Sonntag, 16.05.2021

|

zum Thema

Brotbier und ein Sternekoch im Streaming

Spannende Ideen machen diese Woche unsere Gastronomie-Meldungen aus - 16.04.2021 10:45 Uhr

Sterne- und Showkoch Alexander Herrmann, ein gebürtiger Oberfranke und Betreiber u.a. des Fränk'ness und des Imperial_by_ah in der Nürnberger Innenstadt, setzt seine Live-Shows nun im Streamingformat um. 

15.04.2021 © Juergen Friedrich, NN


Sternekoch sendet ins Wohnzimmer

Sterne-, Show- und Fernsehkoch Alexander Herrmann bringt seine Bühnen-Kochshows nun angesichts der andauernden Pandemie in ein digitales Format. Ab Samstag, den 17. April, sendet Herrmann seine Entertainment-Show "Wem schmeckt denn sowas? Historische Rezepte neu zubereitet", in der er verteilt auf vier Folgen Küchenklassiker original nachkocht. Danach gilt das Motto "Klassiker reloaded" – was bedeutet, dass die Original-Rezepte für moderne Gaumen aufbereitet werden. Das Ganze würzt der bekannte Oberfranke mit seinem eigenen Humor sowie verschiedenen Gästen.

Neben dem 17. April sind noch die Samstage, 1. Mai, 15. Mai und 29. Mai angesetzt. Das Streaming beginnt jeweils um 18 Uhr. Für einen Zugangscode werden 49,90 Euro fällig, den Interessierte über www.printyourticket.de, www.s-promotion.de oder unter der Hotline-Nummer (0 60 73) 72 27 40 erhalten. Als Nachtisch erhalten Teilnehmende einen Link zu den Rezepten sowie einen 25-Prozent-Rabattcoupon für eine der nächsten Show-Touren Herrmanns. Inhaber und Inhaberinnen eines Tickets für das Bühnenprogramm "...Und eine Prise Wahnsinn!" können diese gegen Zugangscodes für die nun startenden Streamingtermine erhalten.

Aus für eingesessene Betriebe in Nürnberg und Erlangen

Titos, das alteingesessene spanische Restaurant in Allersberger Straße 145 in der Nürnberger Südstadt hat seit diesem Monat dauerhaft geschlossen. Bekannt für Paella, Tapas und Bocadillo hat es zum letzten Mal am 31. März Bestellungen zum Liefern oder zur Abholung angenommen.


Scharf bis zum Blackout: Gostenhof ist Nürnbergs Chili-Epizentrum


Auch Erlangen hat durch die aktuelle Lage eine gastronomische Institution verloren: Das Bel Ami am Neustädter Kirchenplatz ist bereits leer geräumt, nur noch das Namensschild erinnert an das Café. Der Betrieb ist still und leise eingestellt worden. In den vergangenen vier Jahren ist das Bel Ami unter seinem Pächter Berhane Abraham zum beliebten Treffpunkt geworden.

Bar Europa meldet sich zurück

In Nürnberg-St. Sebald nimmt die Bar Europa Anlauf im Wettlauf gegen die Pandemie: Dieses Wochenende – nachdem die Kneipe umfangreich renoviert und umgestaltet wurde – bietet das Team ein Liefer- oder Abholservice für Cocktails an. Geliefert wird im Umkreis von fünf Kilometern um die Innere Laufer Gasse 31. Bestellungen zwischen 17.30 Uhr und 20 Uhr per WhatsApp an Mobil 01 72/ 85 91 74 71.

Bilderstrecke zum Thema

Mit Schirmchen und Strohhalm: Das ist Nürnbergs beliebteste Cocktailbar

Gin Tonic, Caipirinha oder Moscow Mule - in Nürnbergs Gastroszene bieten sich die verschiedensten Variationen der Mischgetränke. Doch wo gibt es die besten? Wir haben in unserem Voting den Sieger ermittelt. So haben die Nürnberger abgestimmt!


Neue Brotbier-Kreation

Bier und Brot ist aktuell in aller Munde: In diesem Zuge machen jetzt die kleine Craft Beer Brauerei orca brau und der Bäcker Feihl gemeinsame Sache. Ganz frisch haben die Orcas das "Brot Bier" eingebraut. In knapp fünf Wochen kann das dann getestet werden. Das Ganze ist eine Aktion im Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung. Weil die Bäcker übriggebliebene Ware nicht in die Tonne werfen wollen, spenden sie unter anderem an die Nürnberger Tafel oder lassen eben seit Neuestem Bier daraus brauen. Zum Einsatz ist das Sauerteigbrot "Rebel" gekommen, dessen Teig 36 Stunden Ruhezeit kriegt und sich aus Dinkel, Roggen, Weizen zusammensetzt.

Bilderstrecke zum Thema

Von A wie Adler bis Z wie Zoigl: Spannendes zum Thema Bier

Begebenheiten und Spannendes von A bis Z zum wohl bekanntesten Getränk Bayerns - und natürlich auch Frankens: Was A wie Adler oder X wie Xanthohumol mit Bier zu tun haben, erfahren Sie hier.


Hilde entwickelt sich weiter

In Nürnberg-St. Peter ist Hildes Backwut inzwischen mit einem Café beheimatet, das wegen der Pandemielage derzeit nur als Laden betrieben wird. Darin findet die Kundschaft nicht nur eine hübsche Backsteinmauer, sondern natürlich die gängigen Hilde-Klassiker. Außerdem hat das Kirschgarten im Kirchenweg in Sankt Johannis ganz frisch aufgemacht und neben regionalem Gemüse und anderen feinen Sachen gibt es dort Gebäck aus der Hilde-Manufaktur. Wer in Richtung Fürth wohnt, kann im Chapeau - Brot & Café (Zirndorfer Straße 24) Waren aus der Nürnberger Kultbäckerei kaufen.

Mehr Informationen in unserer Rubrik Essen und Trinken!


Franken ist die Heimat des Bieres. Kein Wunder, denn die Region wartet mit der höchsten Brauereidichte Europas auf. Rund 300 Brauereien in Mittel-, Ober- und Unterfranken schaffen eine einzigartige Biervielfalt.

Alle Neuigkeiten und Wissenswertes zum fränkischen Bier finden Sie auch in der Facebook-Gruppe Wir lieben Bier aus Franken. In unserem Brauerei-Guide können Sie herausfinden, wer Ihre Lieblings-Biersorte ausschenkt.

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Essen & Trinken