Tipps für das Fest

Expertin verrät geheime Rezept-Tipps: So wird Ihr Osterbrunch zum Highlight

16.4.2022, 12:54 Uhr
Waffeln als Möhrchen, kalter Aufschnitt als Schwalbennest, gemeinsames Zubereiten am Esstisch als Event: Es gibt viele Möglichkeiten, ein Osterbrunch für die eigene Familie oder auch Freunde raffiniert zu gestalten.

© Christin Klose/dpa Waffeln als Möhrchen, kalter Aufschnitt als Schwalbennest, gemeinsames Zubereiten am Esstisch als Event: Es gibt viele Möglichkeiten, ein Osterbrunch für die eigene Familie oder auch Freunde raffiniert zu gestalten.

Ein Osterbrunch ist ideal, um gemütlich zu schlemmen, zu genießen, lange sitzen zu bleiben, zu diskutieren und zu lachen – und erhöht die Vorfreude auf die Ostereiersuche. Damit nichts die entspannte Atmosphäre stört, lassen sich viele Gerichte schon am Vortag vorbereiten. Also her mit den bunten Ideen!

Post-Corona besonders familiär

Ein paar Tipps hat Anna Siuts parat, die das Berliner Café Siuts mit ihrem Mann betreibt. Für sie steht zwei besondere Gerichte im Mittelpunkt des Brunchs, die sie und ihr Mann seit ihrer Kindheit mit Ostern verbindet.

"Bei uns in der Familie gab es eine traditionelle Art, Ostereier zu servieren", sagt Anna Siuts. Die Eier wurden hartgekocht, halbiert, das Eigelb wurde entnommen. In die Kuhle wurde ein Dip aus Senf, Balsamicoessig, Currypulver, Salz und Pfeffer gegeben. Dann wurde das Eigelb verkehrt herum wieder aufgesetzt und das Ganze in einem Happs gegessen. Das Eiergericht soll zum Osterbrunch im Café Siuts auf jeden Fall gereicht werden.

Für die Schwalbennester wird ein Schweineschnitzel plattiert und mit Senf bestrichen.

Für die Schwalbennester wird ein Schweineschnitzel plattiert und mit Senf bestrichen. © Christin Klose/dpa

Außerdem gibt es das "Schwalbennest", ein selbstgemachter kalter Aufschnitt, den die Oma von Jonas Siuts, an Ostern früher immer zubereitet hat. Dafür wird ein Schweineschnitzel plattiert und mit Senf bestrichen. Dann werden geräucherter Schinken und gekochte Eier auf dem Fleisch verteilt und eingerollt.

Das Ganze kommt als Braten in den Ofen. Die aufgeschnittenen Scheiben erinnern an ein Schwalbennest: Das Fleisch als braunes Nest, in dem ein Ei liegt.

Auch Anne-Katrin Weber und Wolfgang Schardt, die den Blog "veggielicious" betreiben, backen zu Ostern etwas Herzhaftes in Nestform: Gemüsenester mit Bärlauchpesto. Weber sagt, dass die Nester so niedlich aussehen, dass sie eigentlich nicht nur an Ostern auf den Tisch kommen sollten. Möhren, Rote Beete, Sellerie, Süßkartoffel oder ein bunter Mix daraus werden gewaschen und geschält und dann mit einem Spiralschäler in lange Streifen "gedreht".

Tipp: Wer keinen Spiralschäler hat, schält das Gemüse mit einem Sparschäler in dünne Streifen. Die Gemüsespiralen werden mit Olivenöl, Salz und Pfeffer gemischt. Dann wird je eine Handvoll davon kompakt und in Nestform auf ein Backblech gesetzt. Die Nester werden im Ofen gebacken, bis sie an den Rändern goldbraun und knusprig, im Inneren aber noch weich sind. Etwas Bärlauchpesto auf jedes Nest geben, mit gerösteten Pinienkernen bestreuen, fertig!

Gut geplant ist halb gebruncht

"Praktisch an diesen Speisen ist, dass sie schon am Vortag vorbereitet werden können", sagt Elke Westphal, Leiterin Rezeptentwicklung bei der Kochzeitschrift "Meine Familie & ich".

So hat man als Gastgeber auch selber Zeit, den Brunch zu genießen. Mit der richtigen Planung trage man außerdem ohne zusätzlichen Aufwand den unterschiedlichen Vorlieben der Gäste Rechnung.

Vielleicht sitzen Vegetarierinnen oder Veganer mit am Tisch? Kinder? Gäste mit Unverträglichkeiten? Wenigessende? Eine schöne und in diesem Zusammenhang zugleich praktische Idee sei, zusammen mit den Gästen am Tisch zu "kochen".

Das nehme einem als Gastgeberin Arbeit ab und mache besonders Kindern Spaß. Außerdem kann so jeder selbst entscheiden, was bei ihm auf den Teller kommt. Bewährt habe sich hier beispielsweise, mit den Gästen zusammen am Tisch frische Waffeln zuzubereiten. "Man stellt einfach ein Waffeleisen sowie den am Vortag vorbereiteten Teig auf den Tisch und lässt die Gäste selbst Hand anlegen", so Westphal.

Ihre Empfehlung: Damit es nicht zu sehr kleckert, einfach ein leicht abwischbares Tablett unter das Eisen stellen. Die Waffeln können thematisch zu einem Hasengesicht zugeschnitten oder mit bunten Schokolinsen - als Eier - dekoriert werden.

Mehr Informationen in unserer Rubrik Essen und Trinken!