TTIP und die Bratwürste: Was wird aus den Nürnberger Orginalen?

7.1.2015, 17:29 Uhr
"Ich lege keinen Wert auf die Nürnberger Wurst — sie ist nichts gegen die Thüringer Bratwurst“, sagt der geborene Erfurter, "aber von TTIP halte ich wenig. Wenn amerikanische Produkte unseren Markt überschwemmen, gehen kleine Betriebe pleite und die Regionalität verloren. Wenn Champagner nicht mehr aus der Champagne käme, das wäre doch verrückt!" Die Nürnberger Lebkuchen hat der 31-jährige Informatiker im Gegensatz zu den Würstchen aber schon in sein Herz geschlossen.
1 / 4

Sascha Tentscher, 31

"Ich lege keinen Wert auf die Nürnberger Wurst — sie ist nichts gegen die Thüringer Bratwurst“, sagt der geborene Erfurter, "aber von TTIP halte ich wenig. Wenn amerikanische Produkte unseren Markt überschwemmen, gehen kleine Betriebe pleite und die Regionalität verloren. Wenn Champagner nicht mehr aus der Champagne käme, das wäre doch verrückt!" Die Nürnberger Lebkuchen hat der 31-jährige Informatiker im Gegensatz zu den Würstchen aber schon in sein Herz geschlossen. © Mark Johnston

"Mir ist es egal, ob die Nürnberger Würstchen hier oder in den USA hergestellt werden. Ich esse nicht gern Schweinefleisch. Lebkuchen sind okay, aber auch da ist mir der Produktionsort egal."
2 / 4

Soraya Ben-Brahim, 18

"Mir ist es egal, ob die Nürnberger Würstchen hier oder in den USA hergestellt werden. Ich esse nicht gern Schweinefleisch. Lebkuchen sind okay, aber auch da ist mir der Produktionsort egal." © Mark Johnston

"Mit TTIP haben regionale Produkte weniger Chancen auf dem Markt. Aber ich achte da in meiner Ernährung drauf. Ich will wissen wo die Würstchen herkommen und wie das Tier gefüttert wurde. Wenn ich das nicht weiß, dann kauf ich es nicht", sagt Hans Neumaier. Monika Neumaier findet: "Die Frage, was wir von TTIP halten, ist nicht wichtig. Auf uns kleine Leute achtet doch keiner und es scheint ja schon eine beschlossene Sache zu sein. Ich bin allerdings komplett dagegen."
3 / 4

Hans und Monika Neumaier (64 und 60)

"Mit TTIP haben regionale Produkte weniger Chancen auf dem Markt. Aber ich achte da in meiner Ernährung drauf. Ich will wissen wo die Würstchen herkommen und wie das Tier gefüttert wurde. Wenn ich das nicht weiß, dann kauf ich es nicht", sagt Hans Neumaier.

Monika Neumaier findet: "Die Frage, was wir von TTIP halten, ist nicht wichtig. Auf uns kleine Leute achtet doch keiner und es scheint ja schon eine beschlossene Sache zu sein. Ich bin allerdings komplett dagegen." © Mark Johnston

"Ausgelagerte Würstchenproduktion wäre eine Katastrophe! Das ist eine geschützte Bezeichnung und damit basta. Wenn die Amerikaner das nicht kennen, dann müssen sie es eben jetzt kennen lernen."
4 / 4

Jürgen Karczewski, 70

"Ausgelagerte Würstchenproduktion wäre eine Katastrophe! Das ist eine geschützte Bezeichnung und damit basta. Wenn die Amerikaner das nicht kennen, dann müssen sie es eben jetzt kennen lernen." © Mark Johnston

Verwandte Themen