16°

Dienstag, 20.08.2019

|

zum Thema

Bardentreffen 2019: Diese Bands sollten Sie nicht verpassen

Wir stellen zehn Acts vor, die man sich auf dem Großevent ansehen sollte - 26.07.2019 10:20 Uhr

Die schwedische Pianistin und Sängerin Aino Löwenmark und die südafrikanische Geigerin und Sängerin Hanmari Spiegel zaubern gemeinsam als Fjarill zauberhafte Musik fürs Herz, zum Entspannen, Augen schließen und Seufzen. Die beiden treten am Samstag ab 16.15 Uhr in St. Katharina auf.

Wer eher das Kontrastprogramm dazu sucht, dem sei Monobo Son ans Herz gelegt. Die Combo spielt am Freitag auf der Insel Schütt und lockt mit einer explosiven Mischung aus Latin-Grooves, Elektro-Pop, HipHop-Beats, poppigen Rhythmen und schwerem Gebläse.

Welche weiteren Acts Sie nicht verpassen sollten, verrät die Kulturredaktion der Nürnberger Nachrichten in unserer Bildergalerie:

Bilderstrecke zum Thema

Monobo Son und Berywam: Zehn Tipps für das Bardentreffen 2019!

Vom 26. bis 28. Juli spielt in Nürnberg wieder die Weltmusik: Rund 90 Konzerte mit Musikern aus 20 Ländern stehen auf dem Programm. Die Kulturredaktion der Nürnberger Nachrichten hat zehn Künstler ausgewählt, die man nicht verpassen sollte.


Zusätzlich sei allen Interessierten das 130 Seiten starke Programmheft zu empfehlen, das es an den Vorverkaufsstellen, der Kulturinfo im Künstlerhaus und in den Plattenläden der Stadt zu kaufen gibt. Es versammelt alle Infos, einen kompakten Spielplan zum Rausreißen und in die Hosentasche stecken sowie Interviews mit Bands.

www.bardentreffen.de 

nn

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur