Gottschalk kommt noch einmal: Die spezielle Geschichte zwischen Nürnberg und "Wetten, dass...?"

Nürnberg , am 03.07.2020..Ressort: Feuilleton Foto: Stefan Hippel ..i. Haus,  Redakteur Thomas Heinold, Mitarbeiterportrait
Thomas Heinold

Kultur/ Leben

E-Mail zur Autorenseite

19.2.2021, 17:13 Uhr
Beginn seiner Abschiedstour: Am 8. Oktober 2011 moderierte Thomas Gottschalk seine drittletzte

Beginn seiner Abschiedstour: Am 8. Oktober 2011 moderierte Thomas Gottschalk seine drittletzte "Wetten, dass...?"-Sendung aus Nürnberg. Es war die erste von drei speziellen Abschiedsshows. © Jörg Koch

Seit bekannt geworden ist, dass das ZDF plant, eine Jubiläumsshow von "Wetten, dass...?" im Herbst mit Thomas Gottschalk aus Nürnberg zu senden, rücken auch wieder die vorherigen Sendungen der beliebten Show, die aus Nürnberg gesendet wurden, stärker ins Bewusstsein. Insgesamt waren es nur vier Sendungen, aber sie reichten aus, dass sich eine spezielle Geschichte zwischen "Wetten, dass...?" und Nürnberg entwickelte.

Späte Liebe: Die erste Ausgabe von "Wetten, dass...?" aus Nürnberg ging am 11. Dezember 2004 auf Sendung. Bis es funkte zwischen Nürnberg und "Wetten, dass...?" hatte es ziemlich lange gedauert. 151 Ausgaben der Show waren da schon gesendet worden. Ideengeber Frank Elstner hatte die Show von 1981 bis 1987 moderiert, Thomas Gottschalk ein erstes Mal zwischen 1987 und 1992 und - nach einem Intermezzo von Wolfgang Lippert - ab 1994 wieder. Er war längst zu "Mr. Wetten dass" avanciert.

Trotzdem wäre es unfair zu sagen, die Show hatte ihre besten Zeiten schon hinter sich, als sie zum ersten Mal aus Nürnberg kam. 47,2 Prozent Marktanteil schaffte diese Sendung, holte in der Adventszeit 14,36 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. Als Wettpaten traten auf Iris Berben, Sarah Biasini, Jackie Chan, Roger Federer sowie Marianne und Michael.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten Robbie Williams, Kylie Minogue, Opernstar Anna Netrebko sowie Brian May und Roger Taylor mit dem Ensemble des "Queen"-Musicals "We Will Rock You". Weil sein Flugzeug nicht starten konnte, kam von Rod Stewart in letzter Minute eine Absage.


Das Finale 2014: Der Live-Ticker: So emotional war "Wetten, dass...?-" in Nürnberg


Ganz auf Nürnberg und den Christkindlesmarkt zugeschnitten war die Stadtwette - 300 als Weihnachtsbäume verkleidete Menschen versammelten sich am Jakobsplatz. Thomas Gottschalk hatte die Wette damit klar verloren und hielt als Einlösung seines Wetteinsatzes am nächsten Morgen in der Kirche St. Elisabeth eine Gastpredigt.

Keine Stadtwette mehr: Etwas Verstimmung gab es bei der zweiten "Wetten, dass...?"-Show aus Nürnberg am 4. Oktober 2008. Denn es war nach mehreren Jahren die erste Sendung, bei der es keine Stadtwette mehr gab, sondern eine Saalwette (wir ursprünglich schon).

Gerade Angehörige der hiesigen Touristik-Branche hätten sich aber Bilder aus der Stadt zur Prime-Time am Samstagabend gewünscht. Immerhin fanden sich für die Saalwette genügend Einheimische, die es schafften, mit den weltberühmten Nürnberger Bratwürsten zu stricken - sicherlich eine Leistung im gehobenen Nonsense-Bereich.


2008: "Wetten, dass...?" Keine Stadtwette für Nürnberg


Aus Paris war Frankreichs First Lady Carla Bruni nach Nürnberg gekommen, außerdem waren mit von der Partie Gabriella Cilmi, Shooting-Star aus Australien, Xavier Naidoo mit den Söhnen Mannheims sowie die Gruppe Foreigner und der Comedian Atze Schröder.

Auf der Wettcouch begrüßte Gottschalk Hollywoodstar Salma Hayek, Sylvie van der Vaart, Karl Lagerfeld, Michael Herbig und Franz Xaver Kroetz sowie die Patres Karl und Philipp aus dem Zisterzienserkloster Heiligenkreuz bei Wien, dessen Chor mit Gregorianischer Musik damals wochenlang die CD-Charts beherrschte. Als Überraschungsgäste waren in die Halle 4a der Nürnberg Messe die Sportler Britta Heidemann und Sebastian Vettel gekommen.

Beginn der Abschiedstour: Als Thomas Gottschalk die dritte "Wetten, dass...?"-Show aus Nürnberg am 8. Oktober 2011 moderierte, war seit ein paar Monaten klar, dass er nur noch drei Ausgaben der Show moderieren würde. Nach dem schweren Unfall von Samuel Koch in der Show vom Dezember 2010, der sich beim versuchten Sprung mit Stelzen über ein Auto die Wirbelsäule brach und seitdem querschnittgelähmt ist, hatte Gottschalk im Februar 2011 seinen Abschied bekanntgegeben.

Seine letzten drei Sendungen, beginnend mit der Nürnberger Ausgabe, waren als spezielle Abschiedsshows konzipiert worden, bei der zusätzlich zum normalen Show- und Wettprogramm mit speziellen Gästen, Einspielfilmen und sogenannten Klassik-Wetten auf die inzwischen 30-jährige Geschichte von "Wetten, dass...?" zurückgeblickt wurde.


2011: "Wetten, dass...?" Gottschalk sagt auf seiner Abschiedstour in Nürnberg leise Servus


Als Wettpaten traten bei dieser Show auf: Rowan Atkinson, Sarah Connor, Monika Gruber, Michael "Bully" Herbig und Peter Maffay. Das Musikprogramm bestritten Jessie J, Joss Stone und Dave Stewart, außerdem waren Ausschnitte aus dem Tabaluga-Musical zu sehen.


"Wetten, dass...?" kommt noch einmal nach Nürnberg


Die letzte Sendung überhaupt: In Nürnberg ging es mit "Wetten, dass...?" schließlich zu Ende. Markus Lanz, der nach mühsamer Nachfolgersuche die Moderation von Thomas Gottschalk übernommen hatte, führte in der Messehalle am 13. Dezember durch die letzte Folge des einstigen Flaggschiffs der Samstagabend-Unterhaltung.

Doch diese Zeiten waren da schon lange vorbei. Über 20 Millionen Zuschauer hatte die Show in den 1980er Jahren unter Frank Elstner gesehen; bei Gottschalk sank der Zuschauerschnitt über die Jahre deutlich, zuletzt waren zweistellige Millionenzahlen schon ein Ausreißer nach oben gewesen.


2014: Wie das Publikum in Nürnberg das Aus von "Wetten, dass...?" erlebte


Markus Lanz halbierte diese Zahlen binnen kurzer Zeit nochmals, sein Minusrekord lag bei 5,48 Millionen Euro im Oktober 2014.

Längst hatte sich das Zuschauerverhalten grundlegend geändert, die große Samstagabendshow hatte ihre Bedeutung als zentraler Ort der Fernsehunterhaltung schon lange verloren, zu ausdifferenziert und groß war inzwischen das Angebot an Konkurrenzmedien.

Das Staraufgebot beim "Wetten, dass...?"-Finale in Nürnberg war noch einmal beeindruckend: unter anderem Helene Fischer, Wladimir Klitschko und Ben Stiller traten auf. Und Markus Lanz trat ab.

1 Kommentar