Tatort zum Mitmachen: BR stellt interaktives Hörspiel vor

30.3.2021, 11:34 Uhr

"Höllenfeuer" heißt die erste Folge des interaktiven Tatort-Hörspiels, bei dem die Zuhörer selbst den Fall lösen dürfen. © Bianca Taube, BR

Mehr als acht Millionen Zuschauer haben 2019 durchschnittlich ihren Fernseher angeschalten, um den sonntäglichen Tatort anzusehen. Die Mehrheit davon sind allerdings die älteren Generationen. Nicht zuletzt um diesem Trend entgegenzuwirken, veröffentlichen BR und WDR am 15. April nun ein interaktives Tatort-Hörspiel.

Tatort per Sprachsteuerung

Die erste Episode "Höllenfeuer" soll im Revier der Münchener Ermittler Batic und Leitmayr spielen. Als neue Kommissarin Mavi Fuchs (Xenia Tiling) können die Zuhörer den Verlauf der Ermittlungen mittels Sprachbefehl über Google Home oder Amazon Alexa steuern.

Der Inhalt der Episode, so viel sei verraten, dreht sich um das Oktoberfest. Dessen Durchführung wird hier nicht von Corona, sondern einer Briefbombenserie bedroht. Begleitet vom Münchener Kommissar Kalli Hammermann (Ferdinand Hofer) müssen die Spielerinnen und Spieler als Kommissarin Fuchs einen möglichen Terroranschlag verhindern.

Spieler müssen Anschlag verhindern

Zwischen 15 und 90 Minuten soll das Hörspiel dauern - je nachdem ob die Lösung des Falls gelingt. Wer zunächst scheitert, kann sich aber erneut in anderen Varianten an "Höllenfeuer" probieren.

Mit dem interaktiven Hörspiel wollen sich die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender erstmals Richtung Gaming öffnen. Zunächst soll es nur zwei Episoden geben, zuerst die Produktion der BR-Redaktion Hörspiel, Dokumentation, Medienkunst, und im Herbst 2021 dann eine Folge des WDR. Ob die Reihe bei Erfolg fortgesetzt wird, ist noch offen.

Zusätzlich ist auch eine lineare Ausstrahlung von "Höllenfeuer" auf Bayern2 und in der ARD Audiothek für all diejenigen geplant, die sich nicht mit der Sprachsteuerung anfreunden können oder keine Alexa zuhause haben.

Keine Kommentare