16°

Montag, 14.10.2019

|

zum Thema

Bekommt Münchner Flughafen einen ICE-Bahnhof?

Staatsregierung prüft Optionen - Reichhart begründet Vorhaben mit Klimaschutz - 09.10.2019 18:35 Uhr

Aus Umweltaspekten will die Staatsregierung nun die Optionen für einen ICE-Bahnhof am Münchner Flughafen prüfen. © Lino Mirgeler, dpa


Der CSU-Politiker begründete das mit dem Klimaschutz: Die Fernbahnanbindung des Flughafens sei wichtig, "damit Inlandsflüge wegfallen".

Die Prüfung der Optionen beinhaltet dabei auch die Machbarkeit einer neue Trasse, angesichts der regelmäßigen Bürgerproteste gegen Verkehrsprojekte ein politisch schwieriges Thema. Verkehrsfachleuten gilt die fehlende Fernzug-Verbindung als ein Geburtsfehler des 1992 eröffneten zweitgrößten deutschen Flughafens.

Während der Frankfurter Flughafen bequem mit dem Zug erreichbar ist, müssen Münchner Fluggäste aus dem Norden Oberbayerns und Franken mit der Bahn zuerst in die Münchner Innenstadt fahren und dort in die häufig unzuverlässige S-Bahn umsteigen. Die Fahrt zum Flughafen dauert dabei länger als eine ICE-Fahrt von Ingolstadt oder Augsburg nach München.

Bilderstrecke zum Thema

Bahnfahren wird billiger, Fliegen teurer: Die Inhalte des Klimapakets

Lange hat die Große Koalition um das Klimapaket gerungen, jetzt steht fest: Das Paket der schwarz-roten Koalition für mehr Klimaschutz soll ein Gesamtvolumen von mehr als 50 Milliarden Euro haben. Zur Finanzierung soll es weder neue Schulden noch eine Klimaanleihe geben. Die Maßnahmen betreffen nahezu alle Bürger.


Bahn plante bereits einen "Intercity Spezial"

Neu sind Reichharts Denkspiele keineswegs: Die Überlegungen für den Flughafen in den Achtziger Jahren sahen die Fernbahn-Anbindung vor. Die Bahn plante damals einen "Intercity Spezial", der sechsmal pro Tag in jeder Richtung zwischen den Flughäfen München und Frankfurt über Mannheim, Stuttgart, Ulm und Augsburg verkehren sollte - Eröffnungsdatum 1995.

Vorgesehen war darüber hinaus für das Jahr 2000 der Stundentakt mit IC-Zügen von München-Pasing zum Flughafen. Vorher sollte noch die Schienenspange Neufahrn-Flughafen zur Anbindung des Flughafens an die Strecke nach Landshut gebaut werden. Einzig dieses letztere Vorhaben ist mittlerweile verwirklicht - die "Neufahrner Kurve" wurde Ende 2018 mit zwanzig Jahren Verspätung in Betrieb genommen.

Da die Fernzug-Anbindung nicht zustande kam, favorisierte die Staatsregierung zwischenzeitlich lange den Bau des Transrapid zum Flughafen, bis auch dieser Plan im vergangenen Jahrzehnt scheiterte. Unerfüllt ist bislang die Vision des früheren Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU) aus dem Jahr 2002: "Sie steigen in den Hauptbahnhof ein. Sie fahren mit dem Transrapid in zehn Minuten an den Flughafen."

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama