Freitag, 07.05.2021

|

zum Thema

Papst Franziskus feiert Messe in Rom - und schüttelt fleißig Hände

80 Menschen nahmen am Gottesdienst teil - 11.04.2021 17:55 Uhr

Der 84-jährige Franziskus strahlte über das ganze Gesicht, als die Gläubigen in der Kirche Santo Spirito in Sassia zu ihm kamen. Einige küssten dem Papst sogar die Hand.


Papst Franziskus ruft zu Corona-Impfungen auf


Das katholische Kirchenoberhaupt feierte den sogenannten Barmherzigkeitssonntag in der Kirche etwas außerhalb der Vatikanstadt im Zentrum der italienischen Hauptstadt. Schon bei der Ankunft hatte Franziskus, der wie viele Menschen im Vatikanstaat bereits gegen Corona geimpft ist, einigen Würdenträgern die Hand gereicht. Nach dem Gottesdienst und dem Mittagsgebet ging der Argentinier, der keinen Mundschutz trug, vom Altar zu Menschen in der ersten Reihe und ergriff ihre Hände.

Bilderstrecke zum Thema

Ein Papst der klaren Worte: 25 denkwürdige Zitate von Franziskus

Unvergessen ist das einfache "Buona sera - guten Abend", mit dem sich Papst Franziskus nach seiner Wahl zum 266. Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche den Gläubigen auf dem Petersplatz präsentierte. Seitdem hat sich der aus Argentinien stammende Oberhirte immer wieder mit seinen oft unverblümten Worten die Menschen berührt, manchmal aber auch ein wenig irritiert.


Später kamen Männer und Frauen zu ihm. Einige knieten nieder und küssten ohne Mund-Nasen-Schutz seine Hand. Während des Gottesdienstes saßen die Zuhörer noch mit den vorgeschriebenen Corona-Abständen und Mundschutz in der Kirche. Nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur Ansa durften etwa 80 Menschen an der Messe teilnehmen - darunter Häftlinge aus Rom, Migranten, Caritasmitarbeiter, Ärztinnen und Ärzte sowie Ordensschwestern.


"Urbi et Orbi": Papst Franziskus feiert Ostermesse


Papst Franziskus gilt als Mann, der die Nähe von Menschen liebt. Auch bei seiner kürzlichen Reise in den Irak hatte es Berichten zufolge enge Begegnungen gegeben. In Italien gelten wegen der Pandemie weiterhin strenge Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln.

dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama