Lärm wegen Motorräder

Streit um Lärm wegen Beginn der Motorradsaison

12.5.2021, 08:20 Uhr
Ein Motorradfahrer fährt über eine Landstraße an der Mosel. Seit Jahren klagen Anwohner an beliebten Motorradstrecken über dröhnende Motorräder, Biker hingegen plädieren für eine faire Debatte.

Ein Motorradfahrer fährt über eine Landstraße an der Mosel. Seit Jahren klagen Anwohner an beliebten Motorradstrecken über dröhnende Motorräder, Biker hingegen plädieren für eine faire Debatte. © Thomas Frey, dpa

Der Lärm an beliebten Strecken im Schwarzwald oder in der Eifel sei "unerträglich belästigend", klagte der Sprecher des Arbeitskreises gegen Motorradlärm im BUND, Holger Siegel. Der Lärm mache krank und entwerte die Grundstücke der Anlieger. Die aktuellen gesetzlichen Möglichkeiten entsprächen "nicht ansatzweise der Problemlage".

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hatte vergangene Woche nach einem Treffen mit Motorradfahrervertretern gesagt, er halte die bestehenden Vorschriften für ausreichend, sie müssten aber schärfer kontrolliert werden. In Deutschland fahren etwa 4,4 Millionen Zweiräder mit amtlichem Kennzeichen. Streit gibt es immer wieder um die rücksichtslose Fahrweise einer Minderheit der Motorradfahrer und um technische Manipulationen etwa mit Klappenauspuffen.


Motorradkorso in Nürnberg: Polizei erwartet 6000 Biker


5 Kommentare