Messenger-Dienste

Whatsapp: Muss man die neuen Nutzungsbedingungen bis 15. Mai akzeptieren?

5.5.2021, 13:53 Uhr
Wer Whatsapp weiterhin nutzen will, muss die neuen Richtlinien akzeptieren.

Wer Whatsapp weiterhin nutzen will, muss die neuen Richtlinien akzeptieren. © Ritchie B. Tongo/EPA FILE/dpa

Eigentlich sollten die neuen Richtlinien von Whatsapp schon Anfang Februar gelten. Doch rund um das Update habe es Unklarheiten und Falschinformationen gegeben, so das Unternehmen. Deshalb wolle man den Nutzern Zeit geben, sich über die Änderungen zu informieren - bis zum 15. Mai.

Bis zu diesem Stichtag will der Messengerdienst seine Nutzer in der App informieren, dass die Nutzungsbedingungen akzeptiert werden müssen. Wer dann noch nicht zugestimmt hat, muss zuerst einmal mit Einschränkungen rechnen.


Neue Whatsapp-Regeln: Wie groß sind die Änderungen für EU-Bürger?


Zunächst sollen solche User noch Benachrichtigungen und Anrufe bekommen, selbst aber keine Nachrichten lesen oder schreiben können. Kurzum: Die Nutzer sehen zwar, dass sie eine Nachricht bekommen haben, aber nicht, was der Inhalt ist.

Auch noch nach dem 15. Mai haben User mehrere Möglichkeiten. Zum einen kann man die Nutzungsbedingungen auch nachträglich akzeptieren und dann wieder den vollen Funktionsumfang der App nutzen. Wer mit den neuen Richtlinien nicht einverstanden ist und Whatsapp nicht mehr nutzen möchte, kann vorab die Chatverläufe exportieren und abspeichern. Hier haben wir eine Übersicht der gängigsten Whatsapp-Alternativen erstellt.

3 Kommentare