Einheitskanzler, großer Europäer: Reaktionen zum Tod von Helmut Kohl

17.6.2017, 13:32 Uhr
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den verstorbenen Altkanzler Helmut Kohl als
1 / 21
Bundeskanzlerin Angela Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den verstorbenen Altkanzler Helmut Kohl als "Glücksfall für uns Deutsche" gewürdigt. Die in Ostdeutschland aufgewachsene Kanzlerin hob am Freitag auch ihre ganz persönliche Verbundenheit mit seinem Wirken hervor: "Helmut Kohl hat auch meinen Lebensweg entscheidend verändert", sagte sie am Abend in Rom. © AFP

2 / 21
Michail Gorbatschow, früherer sowjetischer Staatspräsident

"Die Deutschen haben Helmut Kohl den Spitznamen 'Kanzler der deutschen Einheit' gegeben. Das ist richtig und gerecht." © dpa

3 / 21
Horst Seehofer, bayerischer Ministerpräsident und CSU-Chef

"Sein Name wird auf alle Zeit verbunden bleiben mit der Wiedervereinigung unseres Vaterlandes." © Kay Nietfeld/dpa

4 / 21
US-Präsident Donald Trump

"Kanzler Kohl war den Vereinigten Staaten ein Freund und Verbündeter, während er die Bundesrepublik Deutschland durch 16 entscheidende Jahre führte." Kohl sei nicht nur der Vater der deutschen Wiedervereinigung gewesen, sondern auch ein Verfechter Europas und des transatlantischen Verhältnisses." © Saul Loeb/afp

5 / 21
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble

"Ein großer Kanzler ist gestorben. Helmut Kohls Politik war maßvoll, integrierend und verlässlich. Seine Leistungen sind bedeutend. Er hat sich Vertrauen für Deutschland in Europa und der Welt erarbeitet. Wir dürfen ihm dankbar sein." © dpa

6 / 21
SPD-Chef Martin Schulz

"Kohls Vision von einem europäischen Deutschland, die diesen großen Staatsmann bei der Wiedervereinigung genauso leitete wie beim Vertrag von Maastricht, ist ein Vermächtnis an die deutsche Nation und an ganz Europa." © dpa

7 / 21
Altkanzler Gerhard Schröder

"Die Einigung unseres Landes und unseres Kontinents wird auf alle Zeit auch mit seinem Namen verbunden bleiben." © dpa

8 / 21
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu

"Seine Sympathie für Israel und den Zionismus ist bei vielen Treffen mit mir deutlich geworden, und in seiner entschlossenen Haltung für Israel, die er immer wieder in Europa und internationalen Foren gezeigt hat." © Rainer Jensen/dpa

9 / 21
Emmanuel Macron, Präsident Frankreich

"Wegbereiter des vereinten Deutschlands und der deutsch-französischen Freundschaft: Mit Helmut Kohl verlieren wir einen sehr großen Europäer." © Rainer Jensen (dpa)

10 / 21
George Bush senior, früherer US-Präsident (rechts im Bild)

"Helmut hasste den Krieg - aber er hasste den Totalitarismus noch mehr. Mit meinem sehr guten Freund zusammenzuarbeiten, um ein friedliches Ende des Kalten Krieges und die Vereinigung Deutschlands innerhalb der Nato zu erreichen, wird eine der großen Freuden meines Lebens bleiben." © Fabrizio Bensch/REUTERS/dpa

11 / 21
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

"Er war ein großer Staatsmann, ein großer deutscher Politiker und vor allem ein großer Europäer, der sehr viel dafür getan hat, dass nicht nur die Deutsche Einheit gekommen ist, sondern auch dass Europa zusammengewachsen ist." © dpa

12 / 21
Außenminister Sigmar Gabriel

"Er war ein großer Staatsmann, ein großer deutscher Politiker und vor allem ein großer Europäer, der sehr viel dafür getan hat, dass nicht nur die Deutsche Einheit gekommen ist, sondern auch dass Europa zusammengewachsen ist. Es ist ein wirklich großer Deutscher gestorben." © Peter Steffen (dpa)

13 / 21
Bill Clinton, früherer US-Präsident

"Er hat einige der gewaltigsten Fragen seiner Zeit zu beantworten gehabt (...) Und indem er sie richtig beantwortete, ermöglichte er die Wiedervereinigung eines starken, wohlhabenden Deutschlands und der Gründung der Europäischen Union." © Tannen Maury (dpa)

 Das Parlament trauere um
14 / 21
Bundestagspräsident Norbert Lammert

Das Parlament trauere um "einen deutschen Patrioten und den Ehrenbürger Europas". Für Kohl habe immer außer Frage gestanden, "dass die Geschicke der Deutschen immer auch die Europas sind". "Er machte dies zur Richtschnur seines politischen Handelns und setzte für die europäische Einigung unverrückbare Maßstäbe". © AFP

15 / 21
Bundesjustizminister Heiko Maas

"Der ewige Kanzler und große Europäer geht. Seine Verdienste um die Deutsche Einheit bleiben. Wir trauern um Helmut Kohl." © dpa

16 / 21
Claudia Roth, Bundestags-Vizepräsidentin der Grünen

"Was Europa angeht, da war Helmut Kohl wirklich historisch, in Fragen der europäischen Integration war er ein wichtiger und weitsichtiger Mann. Insgesamt war Helmut Kohl ein großer Europäer", äußerte sich Roth am Rande der Bundesdelegiertenkonferenz ihrer Partei. © dpa

17 / 21
Julia Klöckner, stellvertretende Vorsitzende der CDU

"Wir trauern um den Kanzler der Einheit, Ehrenbürger Europas, unseren ehemaligen Ministerpräsidenten, CDU-Landesvorsitzenden. Ein großer Politiker". © dpa

18 / 21
Grünen-Partei-Chef Cem Özdemir

"Bei allem Streit, bei einer Frage haben wir uns immer vor ihm verneigt: Ein großer Europäer ist von uns gegangen", sagte er beim Grünen-Parteitag in Berlin. Kohl habe eine Ära geprägt; sein Name stehe für immer in Verbindung mit einem der großartigsten Projekte der Nachkriegsgeschichte: der deutschen Wiedervereinigung. © dpa

Katja Kipping, Vorsitzende der Linken, erinnert mit einem Zitat aus einer Rede anlässlich des Bundesverbandstages der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner aus dem Jahr 1998 an den früheren Kanzler:
19 / 21
Katja Kipping, Vorsitzende der Linken

Katja Kipping, Vorsitzende der Linken, erinnert mit einem Zitat aus einer Rede anlässlich des Bundesverbandstages der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner aus dem Jahr 1998 an den früheren Kanzler: "Die Menschlichkeit einer Gesellschaft zeigt sich nicht zuletzt daran, wie sie mit den schwächsten Mitgliedern umgeht." © dpa

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude  Juncker zeigte sich tief betroffen über den Tod Kohls.
20 / 21

© dpa

21 / 21
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg

"Helmut Kohl war die Verkörperung eines geeinten Deutschland in einem geeinten Europa. Als die Berliner Mauer fiel, war er der Lage gewachsen. Ein wahrer Europäer." © AFP