Donnerstag, 06.05.2021

|

zum Thema

Gesundheitsminister: Impfungen in fast allen Altenheimen in Bayern

Fast die Hälfte der Bewohner hat zweite Schutzdosis bereits erhalten - 14.02.2021 14:06 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Von Biontech bis Valneva: Die Corona-Impfstoffe im Überblick

Im Namen der 27 Staaten hat die EU-Kommission bisher Verträge mit mehreren Impfstoff-Herstellern abgeschlossen und so rund 2,3 Milliarden Dosen verschiedener Mittel gesichert. Weitere sollen folgen. Ein Überblick.


Die Mobilen Impfteams hätten seit Ende Dezember in 98 Prozent der Einrichtungen Erstimpfungen verabreicht, teilte Holetschek am Sonntag mit. "Rund 98 000 Heimbewohner haben eine Erstimpfung erhalten, das sind mehr als drei Viertel der Bewohner. Eine Zweitimpfung – und damit den vollen Immunschutz – haben schon rund 65 000 Bewohnerinnen und Bewohner, also mehr als die Hälfte."

Der Minister ergänzte: "Ich bin optimistisch, dass wir in den Einrichtungen schon bald alle Impfwilligen erreicht haben werden. Das ist ein wichtiger Meilenstein im Kampf gegen das Virus." Es sei eine der obersten Pflichten, alles für den Schutz der verletzlichsten Mitglieder der Gesellschaft zu tun. Auch bei den Infektionen in den Einrichtungen sei ein positiver Trend erkennbar. Mit Stand vom 9. Februar seien rund 1,9 Prozent der Bewohner an Corona erkrankt gewesen. "Verglichen mit den Zahlen vor gut einem Monat sehen wir einen Rückgang um fast zwei Drittel."

Bilderstrecke zum Thema

Neue Corona-Beschlüsse: Friseure dürfen öffnen, Läden noch nicht

Um die Infektionszahlen trotz der Verbreitung neuer Virusvarianten im Griff zu behalten, haben sich Bund und Länder Mitte Februar auf weitere Maßnahmen geeinigt. Der Lockdown wird verlängert, einige Änderungen gibt es aber trotzdem. Die Regeln im Überblick.


Es zeige sich immer wieder, dass sich SARS-CoV-2 in Pflegeeinrichtungen besonders schnell ausbreite. Die Folge seien häufig schwere Krankheitsverläufe teils mit Todesfällen. "Die neuen Corona-Varianten dominieren das Geschehen zwar noch nicht, gleichwohl sehe ich diese mit wachsender Sorge."

dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik