-0°

Dienstag, 13.04.2021

|

zum Thema

Neue RKI-Grafik: Hier infizieren sich Menschen am ehesten mit Corona

Zuhause, im Heim oder in der Schule: Übersicht lokalisiert Ausbruchsherde - 08.04.2021 17:58 Uhr

Darstellung der gemeldeten COVID-19 Fälle nach Infektionsumfeld und Meldewoche. Quelle: Robert-Koch-Institut

08.04.2021


Ein neuer Lagebericht des Robert-Koch-Instituts (Grafik auf Seite 13) liefert nun eine Grafik zu den Ansteckungsquellen in Deutschland. Der Großteil der COVID-19-Fälle konnte dabei nicht in einem konkreten Ausbruch erfasst werden. Bei einigen Ausbrüchen würden auch mehrere „Infektionsumfelder“ eine Rolle spielen. Das berichtet der Münchner Merkur unter Verweis auf einen Lagebericht des Robert-Koch-Instituts.

Bilderstrecke zum Thema

Von Biontech bis Valneva: Die Corona-Impfstoffe im Überblick

Im Namen der 27 Staaten hat die EU-Kommission bisher Verträge mit mehreren Impfstoff-Herstellern abgeschlossen und so rund 2,3 Milliarden Dosen verschiedener Mittel gesichert. Weitere sollen folgen. Ein Überblick.


Aus den Daten des RKI lassen sich dennoch mehrere Erkenntnisse schlussfolgern. In Privathaushalten hat sich dabei der Großteil der Ausbrüche ereignet. Auch Kindergarten und Hort sind häufige Infektionsorte. Das Gleiche gilt für Altersheime und Krankenhäuser, wobei hierbei festgestellt werden kann, dass der Anteil der Ausbrüche deutlich gesunken ist.

Übersicht über Ansteckungsquellen

"Insgesamt sind die Angaben zum Infektionsumfeld von Ausbrüchen mit Zurückhaltung zu interpretieren", warnt das RKI. "Trotz der Vielzahl der Auswahlmöglichkeiten werden nicht alle Infektionsumfelder abgedeckt, in denen es zu Ausbrüchen kommt."

Bilderstrecke zum Thema

Hygiene-Tipps: So schützt man sich vor dem Coronavirus

Das Coronavirus hält Deutschland und die Welt weiterhin in Atem. Zahlreiche Corona-Maßnahmen sind im vergangenen Jahr bereits umgesetzt worden - dabei ist es auch weiterhin wichtig Hygienemaßnahmen einzuhalten. Wir haben Hygiene- und Verhaltens-Tipps nach Empfehlungen des Infektionsschutz zur Vorbeugung des Coronaviruses zusammengefasst.


Nur ein kleiner Teil der gemeldeten COVID-19 Fälle könne demnach einem Ausbruch zugeordnet werden. Clustersituationen in anonymen Menschengruppen (z.B. ÖPNV, Kino, Theater) seien viel schwerer für das Gesundheitsamt erfassbar als in nicht-anonymen Menschengruppen (Privathaushalte, Familienfeiern, Schulklassen, etc.), so das RKI.

Ungeachtet der Unvollständigkeit liefert die Grafik einen Überblick auf die aktuellen Ansteckungsquellen in Deutschland. Für Kinder und Jugendliche hat sich die Rolle in der Corona-Krise wesentlich geändert. Vor Ostern stiegen die Meldeinzidenzen bei Kindern und Jugendlichen in allen Altersgruppen an. Oft sei auch hier der Infektionsort nicht bekannt. Aber Kindergärten und Schulen sind zunehmend von Ausbrüchen betroffen.

moissa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik