17°

Donnerstag, 01.10.2020

|

zum Thema

Söder bedauert US-Truppenabzug: "Belastet leider das Verhältnis"

Bayerischer Ministerpräsident äußert sich zu Trump-Vorhaben - 29.07.2020 17:31 Uhr

Markus Söder (CSU), hier bei der letzten Kabinettssitzung vor der Sommerpause. Zum geplanten US-Truppenabzug sagte er am Mittwoch: „Dies belastet leider das deutsch-amerikanische Verhältnis. Dabei ist der militärische Nutzen nicht erkennbar“.

© Peter Kneffel, dpa


Zuvor hatte US-Verteidigungsminister Mark Esper in Washington erklärt, dass 6400 Soldaten aus Deutschland in die USA zurückgeholt werden und weitere 5600 in andere Nato-Länder verlegt werden sollen. Auf Dauer, so Söder, schwäche die Entscheidung auch die Nato und die USA selbst.

Bilderstrecke zum Thema

"Fliegende Banane": Unterwegs mit der Chinook über Franken

Knapp 10.000 Pferdestärken. Zwei gigantische, gegenläufige Rotoren mit mehr als 18 Metern Durchmesser: Wir waren mit der CH-47F - Spitzname "Chinook" - unterwegs.


Die Pläne könnten unter anderem die Standorte Grafenwöhr und Vilseck in der Oberpfalz mit mehr als 10.000 stationierten Soldaten schwer treffen. „Wir werden allen betroffenen Standorten helfen. Vor allem die Bundeswehr ist gefragt. Wir warten jetzt ab, ob die Entscheidung auf Dauer bleibt“, sagte Söder.

Bilderstrecke zum Thema

Raketenwerfer-Übung auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr

Vier Raketen hat die US Army in Stellung gebracht. Derzeit übt am Grafenwöhrer Truppenübungsplatz die 41st Field Brigade.


dpa/lby

13

13 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik