Steigende Infektionszahlen

Söder: Katastrophenfall soll erneut in Bayern ausgerufen werden - Überprüfung läuft

9.11.2021, 13:53 Uhr
Die Krankenhaus-Ampel ist in Bayern am Montag auf Rot gesprungen - heute beriet das bayerische Kabinett über Konsequenzen. 

© Sammy Minkoff via www.imago-images.de, imago images/Sammy Minkoff Die Krankenhaus-Ampel ist in Bayern am Montag auf Rot gesprungen - heute beriet das bayerische Kabinett über Konsequenzen. 

- Am Montag ist die Krankenhaus-Ampel in Bayern auf Rot gesprungen. Seit Mitternacht gelten deshalb in ganz Bayern schärfere Corona-Regeln. Dazu gehört die Testpflicht am Arbeitsplatz für Beschäftigte von Betrieben mit mehr als zehn Mitarbeitern und der weitgehende Ausschluss von Ungeimpften bei öffentlichen Veranstaltungen (2G).

- Alle Impfzentren sollen nun wieder hochfahren, der Fokus liegt auf dem Ermöglichen der Booster-Impfungen.

- Söder bestätigte Überlegungen, nach denen wieder der Katastrophenfall festgestellt werden soll, und zwar bayernweit. Dies galt zuletzt praktisch das gesamte erste Halbjahr 2021. Dadurch konnte das Innenministerium den Kampf gegen Corona leichter organisieren, Behörden und Institutionen ließen sich besser koordinieren.

- Der Ministerpräsident beklagte eine Spaltung der Gesellschaft. "Es braucht Brücken und es ist noch nicht zu spät." All diejenigen, die unsicher seien, sollten sich nun einen Ruck geben und sich doch noch impfen lassen. "Ansonsten wird es ein unangenehmer Winter für alle Beteiligten."

- Söder kritisierte außerdem mangelnde Kontrollen der Regelungen. "Alle 2G-Regeln verlaufen im Sand, wenn sie nicht ausreichend geprüft werden". Er kündigte eine massive Erhöhung der Kontrolldichte an.

- Keine Änderungen soll es dem Beschluss zufolge bei der Kostenübernahme der Corona-Tests in Bayern geben. Sowohl die PCR-Tests als auch die Antigenschnelltests bleiben nur in Ausnahmen kostenlos. Söder betonte, dass die Kontrollen in Bayern massiv verschärft würden. Dazu werde die Polizei mit den Gesundheitsbehörden eng zusammenarbeiten. Verstöße würden streng geahndet.

- In der Übergangsfrist bis Ende des Jahres sollen Schüler laut Söder mit Schultests an Freizeitaktivitäten teilnehmen können.

- Das bayerische Kabinett und das RKI befinden sich derzeit im Austausch darüber, ob der Genesenen-Status nicht verlängert - beziehungsweise der Geimpften-Status zeitlich begrenzt werden sollte.


Corona-Ampel springt auf Rot: Diese Regeln gelten ab heute in Bayern


Söder-PK-live

Verwandte Themen