Söder: Keine überstürzten Corona-Lockerungen

6.2.2021, 14:21 Uhr
05.02.2021, Bayern, München: Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, geht vor einer Videokonferenz mit Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron über die Bekämpfung der Corona-Pandemie über den Flur der Staatskanzlei. Foto: Peter Kneffel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

05.02.2021, Bayern, München: Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, geht vor einer Videokonferenz mit Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron über die Bekämpfung der Corona-Pandemie über den Flur der Staatskanzlei. Foto: Peter Kneffel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ © Peter Kneffel, dpa

"Wenn die Zahlen sinken, und das tun sie, dann haben wir mehr Perspektiven, dann gibt es auch Veränderungen und natürlich wieder zu mehr Freiheit und Normalität", sagte Söder am Samstag auf dem CDU-Landesparteitag im niedersächsischen Hildesheim. Lockerungen müssten aber nicht übereilt, sondern in einem moderaten Prozess erfolgen, nötig seien Empathie und Ehrlichkeit gegenüber der Bevölkerung.

Lockerungen zu überstürzen, könne gefährlich werden, wie sich im Nachbarland Tschechien und teils auch in Österreich zeige, sagte Söder, der zu dem weitestgehend online organisierten Parteitag zugeschaltet wurde. "Sicherheit ist - glaube ich - am Ende der beste Ratgeber." Bei der Bewältigung der Corona-Epidemie sei Deutschland im Vergleich mit vielen anderen Ländern der Welt den richtigen Weg gegangen, sagte Söder. "Ich wünsche mir einfach, dass wir diesen Weg jetzt klug und besonnen weitergehen."