13°

Donnerstag, 24.09.2020

|

zum Thema

SPD-Vize Midyatli fordert mehr Kinderkrankentage

In der Coronakrise sollten Eltern länger zuhause bleiben dürfen - 07.08.2020 15:10 Uhr

Fünf bis zehn zusätzliche Tage sollten Eltern und Arbeitnehmer bei einem kranken Kind zuhause bleiben dürfen, fordert SPD-Bundesvize Serpil Midyatli.

© colourbox


Auch unabhängig von Corona sei eine Aufstockung der Betreuungstage nötig, damit sich Beruf und Familie besser vereinbaren ließen, sagte die Landesvorsitzende der SPD Schleswig-Holstein dem Spiegel. Ihre Partei solle fünf bis zehn zusätzliche Tage in ihrem künftigen Regierungsprogramm verankern.

Bilderstrecke zum Thema

Hygiene-Tipps: So schützt man sich vor dem Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich mittlerweile auch in Europa mehr und mehr aus. Doch wie schützt man sich vor der Krankheit? Wir haben neun Hygiene- und Verhaltens-Tipps nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Vorbeugung des Coronaviruses und anderen Virusinfektionen zusammengefasst.


Bis zu 20 Arbeitstage im Jahr

Bislang dürfen Elternteile zehn und Alleinerziehende bis zu 20 Arbeitstage fehlen, um bis zu zwölf Jahre alte kranke Kinder zu betreuen. "Derzeit müssen Kinder aus Infektionsschutzgründen bereits bei leichtesten Schnupfensymptomen in vielen Bundesländern zu Hause bleiben", sagte Midyatli. Das stelle viele Eltern vor Betreuungsprobleme, da die Kinderkrankentage zuvor schon nicht ausgereicht hätten.


Kann mein Kind mit Schnupfen in die Kita? Experte klärt auf



Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem neuen täglichen Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

 

Die Nürnberger Nachrichten werden heuer 75 Jahre alt. Lesen Sie als Neukunde die NN oder die Heimatzeitungen für nur 25 Euro pro Monat, exklusiv zum NN-Geburtstag! Mehr erfahren.

dpa

9

9 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik