Reinigungsmittel

Zitronensäure als Hausmittel: Wo kann man sie überall einsetzen?

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

1.8.2022, 11:27 Uhr
Zitronensäure kann man oft in Pulverform kaufen - sie basiert aber gar nicht unbedingt auf Zitronen.

© Iordache Magdalena via www.imago-images.de Zitronensäure kann man oft in Pulverform kaufen - sie basiert aber gar nicht unbedingt auf Zitronen.

  • Zitronensäure kann man flüssig oder in Pulverform im Supermarkt oder der Drogerie besorgen.
  • Man verwendet sie als Reinigungsmittel, unter anderem zum Entkalken. Wie das geht, erfahren Sie im Artikel.
  • Auch beim Kochen und Backen kann man Zitronensäure verwenden.

Was ist Zitronensäure?

Zitronensäure (oder auch Citronensäure) ist eine natürlich auftretende, farblose und wasserlösliche Carbonsäure. Diese gehört zu den Frucht- und Tricarbonsäuren. Im ursprünglichen Verfahren wurde Citronensäure aus Zitrusfrüchten gewonnen. Dabei hat man Zitronensaft mit konzentrierter Ammoniaklösung versetzt, filtriert und eingedickt. In der Industrie stellt man Zitronensäure durch die Fermentation von zuckerhaltigen Rohstoffen wie Mais, Zuckerrüben oder Melasse her. Obwohl im Handel oftmals die Flüssigkeit mit schönen, gelben Zitronen beworben wird, spielt Zitronensäure aus Zitronensaft in der industriellen Produktion keine relevante Rolle.

Zitronensäure gibt es in flüssiger Form oder als Pulver. Wer Kunststoff vermeiden möchte, kann Zitronensäurepulver in Papier verpackt erwerben. Je nach Anwendungszweck kauft man Zitronensäure zu Reinigungszwecken oder in Lebensmittelqualität zum Kochen und Backen. Letztere basiert meist auf Zitronensaft.

Zitronensäure: Die Verwendung

Zitronensäure wird oftmals als Reinigungsmittel, vor allem zum Entkalken, verwendet. Zugleich kann die Säure als Geschmacksgeber für Lebensmittel eingesetzt werden, um einen fruchtigen Geschmack zu erzielen. Gleichzeitig wird Zitronensäure auch als Konservierungsmittel gerne genutzt.

Zitronensaft enthält rund fünf bis acht Prozent Zitronensäure, weshalb man für viele der folgenden Anwendungen auch Zitronensaft verwenden kann. Um Haushaltsreiniger oder Entkalker herzustellen, empfiehlt sich allerdings Zitronensäure.

Zitronensäure als Entkalker

Kalkflecken in der Dusche oder auf den Armaturen bieten keinen schönen Anblick. Mit Zitronensäure lassen sich jedoch selbst hartnäckige Kalkflecken problemlos entfernen. Daneben können auch Wasserkocher, Spülbecken, Sodastream, Tauchsieder oder Kaffeemaschinen entkalkt werden. Zitronensäure sollte allerdings nicht mit kochendem Wasser zum Entkalken verwendet werden, da die Säure in Verbindung mit Calcium bei Hitze zu einem schwer löslichen Calciumcitrat werden kann. Lauwarmes oder heißes Wasser reicht.

Um einen Selfmade-Entkalker herzustellen, mischt man zwei bis drei Esslöffel Zitronensäure und ein Liter Wasser. Wer Duschköpfe oder Wasserhähne entkalken möchte, lässt die Mischung für einige Stunden auf den Verkalkungen einwirken. Danach darf man nicht vergessen, die Geräte mit klarem Wasser nachzuspülen.

Selbst Wasch- und Spülmaschinen können mit Zitronensäure entkalkt werden. Dazu gibt man sechs bis acht Esslöffel Zitronensäurepulver in die Maschine und lässt sie auf niedrige Temperatur durchlaufen.

Zitronensäure als Allzweckreiniger

Zitronensäure hilft nicht nur beim Entkalken, sondern ist auch sehr wirksam bei der Haushaltsreinigung. Mit einer Kombination aus Zitronensäure und Wasser entsteht ein effektiver Allzweckreiniger. Dafür gibt man einfach die Zitronensäuremischung (50 Gramm Zitronensäure und 500 Milliliter lauwarmes Wasser) mit einem Spritzer Spülmittel in eine Flasche. Falls man möchte, kann man noch ätherische Öle für den Geruch hinzugeben. Kräftig durchschütteln und fertig ist der selbstgemachte Allzweckreiniger.

Zitronensäure für eingebrannte Töpfe

Eingebrannte Töpfe oder Pfannen können ebenfalls mit Zitronensäurepulver gereinigt werden. Die Anwendung ist leicht: Man mischt einen Esslöffel mit einer Tasse warmem Wasser und lässt die Mischung einwirken. Danach spült man Topf und Pfanne einfach mit klarem Wasser ab.

Mikrowelle mit Zitronensaft reinigen

Wer drei Scheiben Zitrone oder vier Esslöffel Zitronensaft in eine Schale gibt und diese in die Mikrowelle stellt, kann damit seine Mikrowelle reinigen. Die Mikrowelle sollte bei maximaler Leistung rund drei Minuten laufen. Der Saft verdampft in der Hitze und die Säure wirkt effektiv gegen Fettspuren. So lassen sich selbst hartnäckige Flecken im Anschluss mit einem feuchten Lappen abwischen. Alternativ kann man Zitronensäure mit Wasser mischen und dies in die Mikrowelle stellen.

Wäsche waschen mit Zitronensäure

Sogar als Weichspüler für weiße Wäsche kommt das beliebte Zitronensäurepulver in Betracht. Da das Hausmittel jedoch eine Bleichwirkung hat, sollte man dies nicht für bunte Wäsche verwenden. Bestenfalls löst man fünf bis sechs Esslöffel Zitronensäure in einem Liter Wasser auf und kippt beim Waschgang circa 50 Milliliter davon ins Weichspüler-Fach.

Auch Schweiß- oder Deodorant-Flecken können mithilfe von Zitronensäure aus der Kleidung entfernt werden. Die Kleidung wird einfach für einige Stunden in einer Zitronensäure-Wasser-Mischung eingeweicht und dann wie gewohnt in der Waschmaschine gewaschen. Achtung: Zitronensäure sollte nicht bei empfindlichen Textilien angewendet werden.

Zitronensäure als WC-Reiniger

Zitronensäure kann auch als WC-Reiniger fungieren. Dazu gibt man drei Esslöffel Zitronensäurepulver in die Toilette, lässt dies einige Stunden einwirken, putzt dann mit der Klobürste nach und betätigt die Spülung - fertig.

Konfitüre selbst kochen

Wer Marmelade selbst zubereiten möchte, braucht neben frischen Früchten und Zucker auch Zitronensäure. Der Zitronensaft wirkt nicht nur konservierend, sondern verleiht der Marmelade zugleich eine besonders fruchtige Geschmacksnote. Das Hausmittel verstärkt zugleich die Gelierung der Konfitüre. Um diese Vorzüge zu nutzen, kann man entweder frischen Zitronensaft oder ein Päckchen Zitronensäure in Lebensmittelqualität verwenden. Dafür gibt es im Handel spezielles Zitronensäurepulver aus Zitronensaft.

Zitronensäure: Was sollte man beachten?

Wie der Name "Zitronensäure" schon sagt, handelt es sich um eine Säure. Daher sollte man mit der Zitronensäure vorsichtig umgehen und einen Haut- sowie Augenkontakt vermeiden. Wer empfindliche Haut hat, sollte immer Gummihandschuhe verwenden.

Keine Kommentare