Samstag, 18.01.2020

|

zum Thema

Bahn-Ärger zwischen Nürnberg und Stuttgart: "Go Ahead" startet mit uralten Waggons

Kaputte Stoßdämpfer und nicht rollstuhlgerechte Toiletten verärgern Reisende - 15.12.2019 11:26 Uhr

Mit diesen Waggons hat das britische Unternehmen "Go Ahead" den Betrieb aufgenommen. © Wolfgang Laaß


Flirt heißen die neuen Triebzüge bezeichnenderweise. Mit WLAN-Zugang, Steckdosen, Klapptischen, rollstuhlgerechten Toiletten, Klimaanlagen und barrierefreien Einstiegen.

Seit Sonntag und dem Fahrplanwechsel sollten die komfortablen Eisenbahnwagen eigentlich rollen im Regionalexpressverkehr zwischen Nürnberg und Stuttgart – stattdessen sind aber rund 50 Jahre alte Waggons mit nur geringfügig moderneren Zugmaschinen unterwegs. Und das wohl noch bis mindestens Ende Februar, wie ein Lok-Führer bestätigt. "Wahrscheinlich aber noch um einiges länger."

Bilderstrecke zum Thema

Seit 1987 unterwegs: Die Geschichte der Nürnberger S-Bahn

Jeden Morgen nutzen tausende Pendler die Nürnberger S-Bahn. Vor mehr als 30 Jahren standen ihnen nur Regionalzüge – sie halten seltener als S-Bahnen – zur Verfügung. Als 1987 die erste Nürnberger S-Bahn-Linie in Betrieb ging, war das eine kleine Sensation, denn sie galt als Jahrhundertprojekt. Jahrelang war an den Plänen einer Schnellbahn für den Großraum Nürnberg gefeilt worden. Ein Rückblick.


Ein miserabler Gesamteindruck

Wer in Ansbach, Wicklesgreuth, Heilsbronn oder Roßtal jetzt zusteigt, traut seinen Augen und Ohren nicht. Und wer einen empfindlichen Magen hat, sollte sich die Fahrt gleich zweimal überlegen, die Stoßdämpfer sind entweder kaputt oder gar nicht vorhanden. Zudem kracht und scheppert es, dass die Fahrgäste ihr eigenes Wort nicht mehr verstehen, erst recht bei den lautstarken Durchsagen des Zugführers. Nach jedem Zwischenstopp: "Vorsicht, die Türen werden geschlossen." Nach jedem Zwischenstopp der nächste Bahnhof.

Die Toiletten in den Go-Ahead-Waggons wirken wie aus einer anderen Zeit. © Wolfgang Laaß


"Nächster Halt Nürnberg Hauptbahnhof: Der Zug endet hier, bitte alle aussteigen": Die erlösende Nachricht tröstete auch am Sonntagvormittag nur für einen Moment über den miserablen Gesamteindruck hinweg. Was es unter anderem alles nicht gibt: WLAN-Zugang, Steckdosen, Klapptische, Klimaanlagen und barrierefreien Einstiegen. Die natürlich auch nicht rollstuhlgerechten, höchstens einen Quadratmeter großen Toiletten sehen aus wie rund 50 Jahre nicht geputzt.

Großspurige Ankündigungen

Zwischenzeitlich seien die Waggons mal modernisiert worden, bestätigt der Lok-Führer, muss dabei aber selbst schmunzeln.

Mit einem Handhebel wird die Zugheizung im Abteil reguliert. © Wolfgang Laaß


Der englische Verkehrsgesellschaft "Go Ahead" hatte bereits 2017 nach einer öffentlichen Ausschreibung den Zuschlag für die auch von Pendlern rege genutzte Strecke erhalten und somit eigentlich ausreichend Zeit, den Start im Dezember 2019 vorzubereiten. Dennoch konnten die Briten ihren großspurigen Ankündigungen bislang nicht nachkommen, obwohl im Bahnhof Ansbach in den vergangenen Tagen bereits drei Flirt-Triebzüge herumstanden.

Zum Einsatz kommen vorerst aber andere.


Sie haben auch Geschichten rund um ihre Zugfahrten zu erzählen? Treten Sie der jeweiligen Facebook-Gruppe bei:

1. Da sind zunächst die Regional- und S-Bahnen in Richtung Bamberg über Erlangen und Forchheim sowie die verbunden Nebenstrecken. Hier können Sie der Facebook-Gruppe beitreten!


2. Die Facebook-Gruppe für Bahnfahrer von und in Richtung Würzburg plus alle Nebenstrecken findet sich unter diesem Link.


3. Wer die Strecke Richtung Ansbach Schwabach, Roth und Treuchtlingen nutzt, ist hier genau richtig. Unter diesem Link können Sie der Gruppe beitreten.


4. Alle, die in Richtung Neumarkt, Regensburg, Allersberg oder München unterwegs sind, sollten sich in dieser Facebook-Gruppe beteiligen.


5. Zu guter Letzt gibt es noch eine Seite für die Reisenden in Richtung Pegnitz und Bayreuth und die Nutzer der Gräfenbergbahn. Hier können Sie der Gruppe beitreten. Die fünf Facebook-Gruppen werden von unserer Redaktion betreut und moderiert.

21

21 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ansbach, Roßtal, Heilsbronn