Hitzewelle über Bayern

DLRG rät zur Vorsicht beim Baden

18.6.2021, 13:46 Uhr
Die DLRG rät zur Vorsicht beim Baden, um Unfälle möglichst zu vermeiden. 

Die DLRG rät zur Vorsicht beim Baden, um Unfälle möglichst zu vermeiden.  © Marius Bulling via www.imago-images.de, imago images/onw-images

Im Feldmochinger See bei München ist eine 68 Jahre alte Frau beim Baden ums Leben gekommen. Die bewusstlose Frau sei am Donnerstag noch ans Ufer gebracht worden, die Wiederbelebungsmaßnahmen seien aber erfolglos geblieben, teilte die Polizei am Freitag mit.


Schwimmen im See: Expertin gibt Tipps zum Training


Die genaue Todesursache war zunächst unklar. Hinweise auf Fremdverschulden gebe es nicht, sagte ein Polizeisprecher. Feuerwehrangaben zufolge hatte ein Stand-Up-Paddler den Körper der Frau im Wasser bemerkt, sie auf sein Brett gezogen und ans Ufer gebracht.

In Nürnberg ist ein 81 Jahre alter Mann im Rhein-Main-Donau-Kanal gestorben. Taucher hätten den leblosen Körper am Donnerstag im Bereich der Schleuse Nürnberg aus dem Kanal gezogen, teilte die Polizei mit. Ermittlungen hätten ergeben, dass der Mann Nichtschwimmer war.

Die genaue Todesursache stand zunächst nicht fest. Hinweise auf Fremdverschulden gebe es nicht, teilte die Polizei mit. Man gehe von einem tragischen Unglücksfall aus.

Und auch im Kreis Hof kam es zu einem tragischen Unfall. Eine 73-Jährige ist beim Baden an einem Naturbadesee bei Helmbrechts (Kreis Hof) ums Leben gekommen. Badegäste hätten die leblose Frau am Donnerstagnachmittag im Wasser entdeckt, sie geborgen und zu reanimieren versucht, teilte die Polizei am Freitag mit. Die 73-Jährige sei noch in ein Krankenhaus gebracht worden, am Abend aber gestorben. Hinweise auf Fremdeinwirken gebe es nicht. Die Kriminalpolizei ermittelt zur genauen Todesursache.

Tipps der DLRG

Die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) weist darauf hin, wie solche Unfälle verhindert werden könnten:

Besser man hält sich am Strand im Schatten auf als in der Sonne. Den Kopf bedeckt halten, denn sonst riskiert man einen Sonnenstich, der bis zur Bewusstlosigkeit führen kann. Langsam ins Wasser gehen und sich langsam abkühlen.

Erst recht nicht ins kalte Wasser springen! Denn der große Temperaturunterschied von Luft und Wasser kann zu einem "Kälteschock" führen: Die Blutgefäße ziehen sich blitzartig zusammen und der Blutdruck steigt sprunghaft an.


Rentnerin trieb leblos im Wasser


Die Folgen können Bewusstlosigkeit, Herzinfarkt oder Schlaganfall sein. Das bedeutet im Wasser Lebensgefahr! Alkohol und Baden passen nicht zusammen. Nicht baden, wenn man Alkohol getrunken hat. Denn er führt dazu, dass man die Gefahren am Wasser unterschätzt und seine eigenen Kräfte überschätzt.

Keine Kommentare