Autor aus Erlangen: Vom Vegetarier zum Jäger

RESSORT: Lokales / Sonstiges..DATUM: 02.11.16..FOTO: Michael Matejka ..MOTIV: Mitarbeiterporträt / Mitarbeiterportrait: Dieter Köchel..ANZAHL: 1 von 1..Veröffentlichung nur nach vorheriger Vereinbarung
Dieter Köchel

Redaktion Erlangen

E-Mail zur Autorenseite

15.1.2020, 18:00 Uhr
Jäger sind auch Fleischlieferanten.

Jäger sind auch Fleischlieferanten. © dpa

Kinder, vor allem Mädchen, werden gern mal zu Vegetariern, weil ihnen die Tiere leid tun, die geschlachtet werden sollen. Jugendliche werden gern mal zu Vegetariern aus Gründen der Nachhaltigkeit. Bei Fabian Grimm, in Fürth geboren und in Erlangen aufgewachsen, ist das anders. Er wurde vom Vegetarier zum Jäger. Darüber hat er ein Buch geschrieben.

Überzeugter Vegetarier, ebenso wie seine Freundin und spätere Ehefrau, war Fabian Grimm, ehe ihn zwei Ereignisse aus der vermeintlich gesicherten vegetarischen Bahn warfen. Das eine Ereignis: eine schwer verletzte Taube auf dem Balkon, das andere die Erlebnisse bei der Arbeit bei einem befreundeten Schäfer in Großbritannien. Hinzu kam, dass die Freundin Lydia Forstwirtschaft studierte. Und wer Förster werden will, muss den Jagdschein machen. Im Reifungsprozess seiner Gedanken kommt Fabian Grimm zu dem Schluss, dass auch er — gemeinsam mit Lydia — den Jagdschein erwerben will. Denn zum Erhalt gesunder Wälder, lernt er, und zur Wahrung der Interessen der Landwirtschaft gehört die Jagd unweigerlich dazu.

Wenn man nun ein Tier bei der Jagd erlegt, ist es am nachhaltigsten, es auch zu essen. Den Entwicklungsprozess dahin vom Vegetarier bis zum ersten Biss in ein Stück Rehfleisch schildert Fabian Grimm als einen — teils dramatischen — Entwicklungsprozess.

Immer wieder vergewissert er — der Kommunikations-Design in Berlin studiert — sich in Diskussionen mit Kommilitonen, Freunden und Lydia, dass er auf einem für ihn gangbaren Weg ist. Dabei erweist er sich als kritischer Geist, der vielfach von Zweifeln geplagt wird — auch an den Ritualen der Jägerei —, dem es aber schließlich gelingt, sich daraus zu befreien — ohne seinen kritischen und klaren Standpunkt aufzugeben.

Nachvollziehbar und spannend erzählt Fabian Grimm seinen Weg, beinahe im Stile eines Entwicklungsromans. Er bleibt dabei immer hart an den Fakten, die er um seine intensiven Erfahrungen ergänzt.

Ein Buch (Ullstein Verlag Berlin, 224 Seiten, 14,99 Euro) für jeden, der sich über seine Ernährung Gedanken macht.

 

1 Kommentar