Stadt bedauert

Bergkirchweih Erlangen 2022 ohne Zelt? Schächtner sagt ab

Marcel Staudt

E-Mail zur Autorenseite

7.4.2022, 14:25 Uhr
Das Schächtner's Zelt war auch für Sänger Peter Wackel eine wunderbare Bühne - wie hier bei seinem Auftritt 2018.

© Stefan Mößler-Rademacher, NN Das Schächtner's Zelt war auch für Sänger Peter Wackel eine wunderbare Bühne - wie hier bei seinem Auftritt 2018.

Vom 2. bis 13. Juni soll 2022 nach der Pandemie-Pause wieder das große Open-Air-Volksfest auf dem Berg stattfinden. "Wir haben den großen Wunsch und auch das Ziel, dass wir nach zwei Jahren Pause in diesem Jahr wieder eine Bergkirchweih feiern können", stellte Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik vergangene Woche klar.

Man wisse natürlich nicht, wie sich die Lage der Pandemie darstellen werde, wenn die Bergkirchweih vor der Tür steht. Deshalb denke die Stadt in verschiedenen Szenarien, in denen die Erfahrungen aus den Zeiten der Pandemie einfließen würden, so Janik.

Terminkalender ohne Bergkirchweih

Ein Szenario, auf das sich die Besucherinnen und Besucher einstellen müssen: Es wird kein Zelt geben. Zeltbetriebe Schächtner wird in diesem Jahr auf dem angestammten Gelände an der Bergstraße keines aufstellen. Im Terminkalender auf der Homepage des Unternehmens finden sich zwar verschiedene Termine, die Bergkirchweih ist allerdings nicht dabei.

Das bestätigt auch Konrad Beugel, Referent der Stadt Erlangen für Wirtschaft und Finanzen, auf Anfrage unserer Redaktion. "Wir bedauern sehr, dass Schächtner heuer nicht kommen wird. Wir haben immer gerne mit der Familie zusammengearbeitet, es gab nie Ärger." Und ja, nach aktuellem Stand müsse man davon ausgehen, dass es bei der Bergkirchweih heuer kein Zelt geben werde."

Vielleicht trotzdem Gastronomie

Beugel betont, dass die Stadt hier nicht eingreifen könne. Nach Beugels Wissensstand werde es auf dem Platz kein Fahrgeschäft, aber vielleicht ein gastronomisches Angebot geben.

.

8 Kommentare