Samstag, 29.02.2020

|

zum Thema

Landrats- und Kreistagswahl 2020 in Erlangen-Höchstadt: Das steht an

Fünf Kandidaten für das Landrats-Amt - 60 Kreisräte werden gewählt - 10.01.2020 14:22 Uhr

Wer wird neuer Landrat von Erlangen-Höchstadt, welche Bürgermeister ziehen in die Rathäuser ein? Am 15. März entscheiden die Bürgerinnen und Bürger über die neue Zusammensetzung der kommunalen Parlamente. © Sebastian Gollnow


Die nächsten Kommunalwahlen in Bayern finden am Sonntag, 15. März 2020, statt. An diesem Tag werden auch die Kreistage und die meisten Landräte in ganz Bayern neu gewählt. Im Landkreis Erlangen-Höchstadt besteht der Kreistag gemäß der Einwohnerzahl (Stand November  2019: 136.421 Einwohner) aus 60 Kreisräten und dem Landrat, der den Vorsitz im Kreistag führt. Hier finden Sie alle Informationen zu den Landkreiswahlen.

Kandidaten für die Landratswahl 2020

Im Landkreis Erlangen-Höchstadt kandidiert der amtierende CSU-Landrat Alexander Tritthart im Jahr 2020 erneut. Weitere Kandidaten um den Posten des Landrats sind

Martina Stamm-Fibich (SPD),

Manfred Bachmayer (Grüne),

Regina Enz (Freie Wähler) und

Nicolas Bischof (Linke/ÖDP/Piraten).

 

Die Kommunalwahl setzt sich aus verschiedenen Teilen zusammen. Gewählt werden

  • Erste Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister
  • Landräte
  • Gemeinde- oder Stadtratsmitglieder
  • Kreisräte

Alle sechs Jahre finden Kommunalwahlen statt, zuletzt am 16. März 2014. In allen 25 kreisfreien Städten Bayerns wurde damals der Stadtrat und in allen 71 Landkreisen mit mehr als 2000 Gemeinden der Kreistag gewählt. Die meisten (Ober-)Bürgermeister und Landräte werden an diesem Tag ebenfalls neu gewählt. Eine Ausnahme ist selten und besteht nur, wenn die Amtszeit der amtierenden Bürgermeister oder Landräte nicht parallel zur Wahlzeit des Gemeinderates/Kreistages verläuft. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn ein Erster Bürgermeister vor Ende seiner Amtszeit verstarb oder von seinem Amt zurücktrat.

Die Ergebnisse der Landkreiswahl 2014

Bei der letzten Landratswahl im Landkreis Erlangen-Höchstadt setzte sich Alexander Tritthart (CSU) in der Stichwahl gegen Martin Oberle (Freie Wähler) durchMit 53,08 Prozent der Stimmen hatte Tritthart am Ende nur einen leichten Vorsprung gegenüber seinem Mitbewerber Martin Oberle mit 46,92 Prozent der Stimmen.  

Der Kreistag setzt sich seit 2014 wie folgt zusammen: Die CSU hat 22 Sitze, die SPD hat 13 Sitze. Es gibt außerdem 13 Kreisräte der Freien Wähler, die Grüne haben neun Sitze. Drei weitere Sitze entfallen auf die FDP.

Was machen Landrat und Kreistag?

Der Kreistag verwaltet einen Landkreis und setzt sich aus Kreisräten und einem/einer Vorsitzenden - dem Landrat/der Landrätin - zusammen. In den Aufgabenbereich dieses Gremiums fallen Entscheidungen, die über eine einzelne Gemeinde oder Stadt hinausgehen. Dazu zählen beispielsweise der Betrieb von Kreiskrankenhäusern, die Instandhaltung von Kreisstraßen, der öffentliche Nahverkehr oder die Abfallentsorgung.

Wie bei Gemeinde- und Stadträten auch, entscheidet die Größe des Landkreises über die Zahl der Kreisräte. Landkreise mit weniger als 75.000 Einwohnern haben 50 Kreisräte. Bei bis zu 150.000 Einwohnern sind es 60 und bei allem, was darüber liegt, 70.

Der Landrat leitet die Sitzungen des Kreistages, vollzieht dessen Beschlüsse und vertritt den Landkreis. Er wird ebenfalls für sechs Jahre gewählt. Im gesamten Freistaat gibt es 71 Landräte.

So können Sie Ihre Stimmen 2020 verteilen

Jeder Wahlberechtigte erhält bis zu vier Stimmzettel, nämlich zur Wahl des Ersten Bürgermeisters oder Oberbürgermeisters, des Landrats, der Gemeinde-oder Stadtratsmitglieder und der Kreisräte. Der gelbe Wahlzettel ist für die Wahl des (Ober-)Bürgermeisters, auf dem rosa Stimmzettel wird über den Gemeinde- oder Stadtrat abgestimmt.

Teil der Landkreiswahl sind die beiden übrigen Zettel: Der hellblaue Zettel ist für die Wahl des Landrats vorgesehen. Der liegt aber nur in den Wahlunterlagen für jene Bürger, die nicht in einer kreisfreien Stadt wohnen. Auf diesem Stimmzettel genügt ein Kreuz für den entsprechenden Landrats-Kandidaten.

Auf dem weißen Stimmzettel erfolgt schließlich die Wahl der Kreisräte. Hier dürfen für den Kreis Erlangen-Höchstadt 60 Stimmen vergeben werden - so viele, wie der Rat Mitglieder hat. Möglich ist aber auch das Ankreuzen einer Liste oder das sogenannte Kumulieren oder Panaschieren.

Wer im Landkreis Erlangen-Höchstadt ist wahlberechtigt?

Alle Wahlberechtigten erhalten von ihrer Gemeinde bis spätestens drei Wochen vor der Wahl (23. Februar 2020) eine postalische Wahlbenachrichtigung. Sie können dann, am 15. März, nur in dem Wahllokal abstimmen, das auf der Wahlbenachrichtigung angegeben ist.

Wahlberechtigt sind - anders als bei der Landtagswahl - nicht nur deutsche Staatsbürger. Auch volljährige EU-Bürger, die seit mindestens zwei Monaten (Stichtag: 15. Januar) im Wahlkreis wohnen, dürfen an die Urne. Ausschlaggebend ist, dass der Hauptwohnsitz in der Gemeinde/dem Landkreis gemeldet ist.

Auch die Teilnahme per Briefwahl ist bei der Kommunalwahl möglich. Hier erfahren Sie alles, was Sie dabei beachten müssen.

Was die Wahlergebnisse bedeuten

Die Sitzverteilung erfolgt in allen Kreis- und Gemeinderäten nach dem Berechnungsverfahren nach Sainte-Laguё/Schepers. Landrat wird, wer die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhält. Es kann auch zu einer Stichwahl kommen, wenn kein Kandidat im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit, also mehr als 50 Prozent der Stimmen, auf sich vereinen kann. In diesem Fall treten die beiden Bewerber mit den meisten Stimmen ein zweites Mal gegeneinander an. Stichwahlen sind generell nur für Bürgermeister, Oberbürgermeister und Landräte möglich.

Hier geht es zu den NN-Wahlsteckbriefen der Kandidaten:

Alexander Tritthart

Regina Enz

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Adelsdorf, Gremsdorf, Hemhofen