Stellenabbau bei Siemens Energy - Bittere Pille für Erlangen?

7.5.2021, 10:30 Uhr
In Erlangen, dem größten Standort von Siemens Energy, geht die Angst um.

In Erlangen, dem größten Standort von Siemens Energy, geht die Angst um. © Hannelore Foerster via www.imago-images.de, imago images/Hannelore Förster

Anfang Februar war von Firmenseite bekannt gegeben, dass man am Standort Erlangen plane, 679 Stellen abzubauen. Der Betriebsrat hält den angedachten Personalabbau für viel zu hoch. Aktuell laufen deshalb noch Verhandlungen zwischen dem Betriebsrat und Vertretern des Unternehmens.

Wie bereits berichtet, will Siemens Energy bis 2025 weltweit insgesamt 7800 Stellen abbauen. Betroffen sind in Deutschland 3000 Jobs, die vor allem in der Verwaltung, dem Vertrieb und im Management eingespart werden sollen. In Erlangen, dem größten Standort von Siemens Energy, geht seither die Angst um.


Forchheim: Neue Fabrik für Siemens Energy wird gebaut


Dabei sehen die veröffentlichten Zahlen vergleichsweise gut aus: So verdiente das Unternehmen im letzten Quartal 2020 unter dem Strich 99 Millionen Euro und kehrte damit in die Gewinnzone zurück. Im ersten Quartal des aktuellen Geschäftsjahres, das insgesamt bis Ende September reicht, hatte Siemens Energy den Turnaround geschafft und seinen Umsatz um 2,6 Prozent auf 6,5 Milliarden Euro gesteigert.

"Große Herausforderungen"

Begründet wird der Stellenabbau vom Vorstandsvorsitzender von Siemens Energy, Christian Bruch, mit dem sich verändernden Energiemarkt. "Das bietet uns Chancen, stellt uns aber gleichzeitig vor große Herausforderungen", so Bruch im Februar. 

Mit dem Abbau von Mitarbeitern will er die Wettbewerbsfähigkeit der Siemens Ausgründung steigern. "Wir sind uns bewusst, dass unsere Pläne Teilen der Belegschaft viel abverlangen. Daher ist es unser Ziel, diese Maßnahmen so sozialverträglich wie möglich durchzuführen."

Außerdem will Siemens Energy weg von fossilen Energien, hin zu regenerativen Energien wie Windkraft und dem Zukunftsmarkt Wasserstoff. Zuletzt hatte Siemens in den Jahren 2017 und 2019 Arbeitsplätze im Energiebereich abgebaut.


Zehn Dinge, die Sie (vielleicht) noch nicht über Siemens wussten


4 Kommentare