22°

Freitag, 03.07.2020

|

zum Thema

Alle Wertstoffhöfe im Landkreis Forchheim öffnen wieder

Beschränkungen werden gelockert - Kreisräte lehnen Reduzierung ab - 19.06.2020 15:56 Uhr

Bislang stand man beim Wertstoffhof in Reuth wegen der Corona-Beschränkungen vor verschlossenen Türen. Ab Dienstag haben wieder alle 30 dezentralen Wertstoffhöfe im Landkreis geöffnet.

© privat


Das teilt das Landratsamt mit. Die Öffnungszeiten und das Annahmespektrum können dem Abfallkalender entnommen werden. Zu beachten ist, so das Landratsamt, dass am Wertstoffhof der Firma Fritsche in Forchheim Steinbühlstraße keine Elektrogeräte mehr angenommen werden.

Darüber hinaus hat das Entsorgungszentrum Deponie Gosberg auch wieder samstags geöffnet. "Das Tragen einer Maske wird empfohlen. Die Abstandsregelungen sind einzuhalten", heißt es aus dem Amt. Weitere Infos gibt es hier. Im Zuge der Pandemie waren bislang nur 14 der 30 Werstoffhöfe des Landkreises (beziehungsweise 31 mit der zentralen Deponie Gosberg) geöffnet.

Bilderstrecke zum Thema

Die Fehler beim Tragen einer Schutzmaske - und wie es richtig geht

Wir alle müssen uns an sie gewöhnen: Masken werden uns im Alltag intensiver begleiten. Doch es gibt Fallstricke bei der Handhabung - wir haben Tipps für die richtige Anwendung.


"Die Erfahrungen aus den letzten Wochen haben gezeigt, dass eine Entsorgung der Wertstoffe im Bringsystem auch mit der gegenwärtigen Anzahl an Wertstoffhöfen und mit doppelter Besetzung gewährleistet werden kann", hieß es von der Verwaltung zuvor in der Sitzung des Kreisausschusses für Umwelt, Klima und Natur. Probleme hätten "lediglich die Zugangsbeschränkungen und die Einhaltung der Abstandsregelungen infolge der Corona-Auflagen bereitet" – wodurch es unter anderem zu Staus vor den Höfen kam. Kurzum: Die Krise habe gezeigt, dass man im Landkreis auch mit weniger Wertstoffhöfen auskommen könnte.

Folglich lautete der Beschlussvorschlag, dass die Mitglieder des Kreis-Umweltausschusses ein neues "Wertstoffhofkonzept" mit nur noch 13 vollumfänglich betriebenen Wertstoffhöfen und neun Grünguthöfe abnicken und einer entsprechenden Ausschreibung zustimmen sollten. So kam es allerdings nicht: Es entstand eine lebhafte Debatte über das Für und Wider einer solchen Reduzierung vollumfänglich betriebenener Höfe.

Kritisiert wurde außerdem, dass in den "Landkreis-Wertstoffhöfen" Grüngut kostenlos abgegeben werden kann – während das beim privatwirtschaftlich betriebenen Hof in Ebermannstadt (wo es in und rund um die Stadt keinen Landkreis-Wertstoffhof gibt) entweder gar nicht oder nur kostenpflichtig möglich sei. Zuletzt überwog die Skepsis im Gremium – und es kam kein Beschluss zustande. Mit anderen Worten: Es läuft erst einmal fast alles weiter wie gehabt auf den ab Dienstag wieder 30 Höfen.

ppr

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim, Dormitz, Ebermannstadt