Amateurkicker sollen von LED-Hilfe profitieren

20.7.2017, 07:00 Uhr
Professor Matthias Lochmann bei der Einweisung der Jugendlichen, die erstmals mit LED-Gürtel trainierten.

Professor Matthias Lochmann bei der Einweisung der Jugendlichen, die erstmals mit LED-Gürtel trainierten. © Fotos: Roland Huber

Nach Auftritten bei internationalen Kongressen und in Bundesligastadien stand Matthias Lochmann bei der DJK Eggolsheim wieder auf einem Dorfsportplatz. Lochmann gab per Mikrofon den geduldigen Erklärer für seine Vorführgruppe und das interessierte Publikum. Die kompakten Übungsformate auf engem Raum mit mehreren kleinen Toren zielen auf eine verbesserte altersgerechte Förderung von Technik und Übersicht ab. Durch die reduzierte Mannschaftsgröße auf mehreren parallelen Feldern erhält jeder Spieler mehr Ballkontakte und Erfolgserlebnisse. Obwohl die Anordnungen für die acht E- und D-Junioren der DJK neu waren, sah das in Bewegung durchaus strukturiert aus. Dabei gab nicht nur der Sportwissenschaftler selbst seine mittlerweile erworbene Routine weiter, sondern steuerte das Training elektronisch.

Dahinter stand die Idee, veränderte Teamzusammenstellungen und wechselnde Vorgaben (zum Beispiel Tore über Kreuz) möglichst ohne Zeitverlust zu kommunizieren. Herausgekommen sind mobile Licht-Gurte und eine Handy-App. Abgekoppelt von den universitären Forschungseinrichtungen, residiert die Firma "Sports Innovation Technologies" mit ihrem System "Exerlights" seit Februar dieses Jahres im Forchheimer Gründerzentrum Medical Valley.

Nicht nur die praktische Darbietung verlief für die Initiatoren zufriedenstellend. Julien Denis, von der studentischen Hilfskraft zum Geschäftsführer aufgestiegen, erzählt: "Unser Produkt ist bereits bei der Fußballschule von Real Madrid im Einsatz und kommt nun als optimierte Variante auf den Markt. Die Nachfrage von derzeit 20 Vorbestellungen übersteigt noch unsere Lieferkapazität."

Hilfe für die Basis

Das größte Potenzial jedoch verspricht sich SIT im Amateurlager. "Ab Herbst werden wir hier noch mehr Arbeit investieren, da eine viel breitere Masse vorhanden ist. Wir wollen mit unserem System Trainingswissen in die Vereine transportieren", kündigt Denis an. Für dieses Unterfangen sprang mit der Volksbank Forchheim ein Partner zur Seite. Die Volksbank erwarb fünf reduzierte Exerlights-Pakete im Wert von 2990 Euro, um sie wiederum für eine Selbstbeteiligung von 500 Euro ausgewählten Bewerbern zur Verfügung zu stellen.

Dem übergeordneten Ziel, an der Basis bessere Fußballer für die Zukunft auszubilden, kommt Matthias Lochmann derzeit auch auf Verbandsebene näher. Zum zweiten Mal wird in Zusammenarbeit von Universität und BFV für G- und F-Junioren im Bezirk Mittelfranken eine Herbstrunde im Funino-Modus angeboten. In den vier Gruppen Erlangen, Aischgrund, Pegnitzgrund und Neumarkt messen sich über 500 Jugendliche im Drei-gegen-Drei auf vier Tore. Im Vergleich besteht freilich Luft nach oben. Vorbild ist der Kreis München, der die alte Form des Spielbetriebs für knapp 1300 G-Junioren komplett ersetzte.

Mehr Infos unter www.fussball4punkt0.de

Keine Kommentare