Freitag, 13.12.2019

|

zum Thema

Wiesenthau: Bernd Drummer will Bürgermeister bleiben

Der 49-Jährige hat seine Bereitschaft erklärt, 2020 erneut für Wiesenthau zu kandidieren - 05.10.2019 13:21 Uhr

2014 hat Bernd Drummer die Nachfolge von Hans Weisel angetreten. Für die Liste Bürgergemeinschaft Wiesenthau will er erneut kandidieren. © Foto: Franz Galster


Als Gemeinderat hatte Bernd Drummer seit 2008 reichlich Erfahrung gesammelt und war bei der Wahl 2014 erfolgreich angetreten, um das Erbe von Bürgermeister Hans Weisel anzutreten. Jetzt saß er mit seiner Liste Bürgergemeinschaft Wiesenthau (BG) zusammen und erklärte seine Bereitschaft, wieder als Bürgermeisterkandidat anzutreten.

Auch Bürger hatten ihn ermutigt und die Unterstützung seiner Liste ist ihm zugesagt. Formal wird die Gesamtliste der BG gegen Ende November komplett erstellt und offiziell verabschiedet. Drummer ist 49 Jahre alt, studierte Diplomkaufmann, verheiratet, und hat eine Tochter.

Stolz auf Baugebiet Binzig

"Vieles haben wir gemeinsam im Gemeinderat und in der Verwaltung angestoßen, das möchte ich weiterführen", sagt er. Er erwähnt große Projekte wie das Baugebiet Binzig, das seine Idee gewesen sei, die große Kindergartenerweiterung oder die Schulsanierung. Vieles wurde erledigt, wie die Breitbanderschließung, das digitale Klassenzimmer, die Dachsanierung Rathaus, um nur einige Beispiele zu nennen, so Drummer.

Gestalten macht Freude

Die meiste Zeit mache die Aufgabe Spaß. "Gestalten und Anschieben, wie jetzt die Eröffnung des Kinderspielplatzes, das freut einen und die Kinder haben etwas davon", meint Drummer. Überhaupt sei die Anlage des Kindergartens ein Ort, wo er zur Ruhe finden könne.

Er schätzt die Ehre, Schirmherr zu sein, wie jüngst beim Krieger- und Militärverein Schlaifhausen. "Man weiß sich in großer Gemeinschaft und macht vieles gemeinsam." Mit offenen Augen durch das Dorf gehen, Veranstaltungen besuchen, von Bürgern und Kollegen lernen, Anregungen aufgreifen und umsetzen was geht, fasst Drummer sein breites Spektrum von Aufgaben zusammen. Dazu komme die Personalverantwortung für diverse gemeindliche Einrichtungen, wie Mittagsbetreuung der Schule, Kindergarten, Bauhof oder Teilen in der Verwaltung.

Mehr kulturelles Leben

Er möchte das kulturelle Leben im Dorf noch stärker angehen und den inneren Zusammenhalt fördern. Es gelte, Wege zu finden, Alt- und Neubürger stärker zu integrieren und jungen Familien ein Angebot zum Bleiben zu geben. Die Stadtnähe der Gemeinde schaffe eine spezielle Lage. Dadurch gebe es viele Angebote, aber auch eine negative Sogwirkung. Es sei eine permanente Herausforderung, dieser durch eigene Möglichkeiten entgegen zu wirken.

Bei der Feuerwehr aktiv

Bürgermeister Bernd Drummer ist seit 25 Jahren in der Vorstandschaft der FFW Wiesenthau, seit sieben Jahren ihr Vorsitzender und aktiver Feuerwehrmann mit kompletter Ausbildung. Gleichzeitig ist er Vorsitzender des Wasserzweckverbands Ehrenbürg mit allen Herausforderungen einer gesicherten Wasserversorgung. "Wir versuchen die Leute mitzunehmen, die Kommunikation ist wichtig, oft reicht die Zeit bei der Vielfalt nicht. Es ist immer ein Spagat", stellt er fest. Man sei immer angreifbar. Ehrenamtlicher Bürgermeister und privatwirtschaftlicher Beruf, eine riesige Herausforderung, die von außen oft kaum wahrgenommen werde.

Bernd Drummer ist mit Leib und Seele von Kindheit an seiner Heimat verbunden. In diesem Sinne versteht er auch das Bürgermeisteramt und will seine Heimat voranbringen. "Die Kompromisse sind groß, das habe ich mir so nicht vorgestellt", sagt seine Frau Susanne. "Ich unterstütze ihn, so gut ich kann und halte ihm den Rücken frei. Wir tragen als Familie die Last mit und stehen dahinter."

FRANZ GALSTER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Wiesenthau