Einbruch ins Vereinsheim der Sportfreunde Ronhof

5.4.2013, 16:33 Uhr
In das Vereinsheim der Sportfreunde Ronhof wurde in der Nacht auf Donnerstag eingebrochen.

In das Vereinsheim der Sportfreunde Ronhof wurde in der Nacht auf Donnerstag eingebrochen. © ToMa-Fotografie

Die Täter drangen nachts in das Vereinsheim am Stadion der SpVgg Greuther Fürth ein und sollen Zaunfahnen, Doppelhalter und Schwenkfahnen aus dem Besitz der Fangruppen Horidos und Stradevia gestohlen haben.

Die Polizei hat den Vorfall noch nicht offiziell bestätigt, da bislang keine Anzeige vorliegt. Auch die betroffenen Fangruppen wollen sich vorerst nicht zu dem Einbruch äußern.

Laut einem Insider besagt der Ehrenkodex der Ultras, dass der Verlust der Zaunfahne, die bei Spielen vor dem Fanblock ausgehängt wird, einer Katastrophe gleichkommt: „Eigentlich muss sich die bestohlene Gruppe danach auflösen.“

Wer steckt hinter der Tat? Konkrete Verdachtsmomente oder gar Schuldzuweisungen gibt es bislang noch nicht, zwei Wochen vor dem Derby beim 1. FCN vermuten  allerdings nicht wenige Fürther die Schuldigen in der Nürnberger Fanszene.

Erst im Oktober 2012 hatten 60 Anhänger des 1. FC Nürnberg versucht, das Vereinsheim in direkter Nähe des Ronhofs zu stürmen. Es kam zu einer Schlägerei, in deren Verlauf acht Fürther und ein Polizeibeamter leicht verletzt wurden.

Anfang Februar dieses Jahres überfielen auf einer Autobahnraststätte im Steigerwald allem Anschein nach Club-Fans mehrere Kleeblatt-Fanbusse.

Nächste Woche kommen Vertreter von Club und SpVgg sowie der Polizei zusammen, um das Sicherheitskonzept für das nächste Frankenderby (21. April in Nürnberg) zu beraten. Die jüngsten Ereignisse dürften die Wachsamkeit noch erhöht haben.

In dem Vereinsheim, in das eingebrochen wurde, basteln SpVgg-Fans normalerweise an ihrer Stadion-Choreografie.

In dem Vereinsheim, in das eingebrochen wurde, basteln SpVgg-Fans normalerweise an ihrer Stadion-Choreografie. © Winckler

 

10 Kommentare