18°

Mittwoch, 27.05.2020

|

zum Thema

Gabenzaun statt Tafel: Steiner helfen in der Krise

Im Landkreis Fürth starten mehrere Projekte, um Hilfsbedürftige zu unterstützen - 01.04.2020 11:00 Uhr

In Tüten verpackt können am Gabenzaun am Martin-Luther-Gemeindehaus in Stein haltbare Lebensmittel oder Hygieneartikel für Bedürftige angebracht werden. © Beate Dietz


Gleich vor dem Eingang des Gemeindehauses der Martin-Luther-Kirchengemeinde in Stein steht ein stählerner Bauzaun. Nicht etwa, weil dort in Kürze eine Sanierung beginnt. Das Gitter dient aktuell einem anderen Zweck: Es ist ein Gabenzaun. Einen zweiten dieser Art findet man auf dem Vorplatz der Deutenbacher Paul-Gerhardt-Kirche.

An beiden Zäunen hängen transparente Tüten, gefüllt mit haltbaren Lebensmitteln, auch ein Paket mit Babywindeln ist an dem Konstrukt befestigt. Die Idee zu den Gabenzäunen hat die Steinerin Nina Dinkel aus einer Großstadt mitgebracht, denn Bedürftige, die sich sonst bei den Tafeln eindecken, bekommen derzeit keine Unterstützung. Alle Ausgabestellen der Fürther Tafel, auch im Landkreis, haben geschlossen.

Zum einen sind Menschenansammlungen wegen der Ansteckungsgefahr nicht möglich, zum anderen sind viele der ehrenamtlichen Tafelhelfer ältere Personen, die als besonders gefährdet gelten. Die Steinerin Dinkel rief deshalb Bürgermeister Kurt Krömer an und stieß bei ihm sofort auf Zustimmung. Er organisierte gemeinsam mit den örtlichen Kirchengemeinden die kleine Hilfe in schweren Zeiten.

So ganz ohne Unterstützung müssen die Menschen mit niedrigen Einkommen also nicht bleiben. Die Gabenzäune sind eine Alternative, bei der jeder mitmachen kann. In durchsichtige Tüten verpackt, am besten herkömmliche Abfallbeutel, können die Spender haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel, Notwendiges für Babys oder Tiere an den Gittern festknoten. Gefragt sind Reis, Nudeln, Kekse, Gemüse- und Obstkonserven, Windeln, Seife, Zahnpasta oder Tierfutter. Sollte die Nachfrage steigen, will man in Stein noch mehr Gabenzäune installieren.

Bilderstrecke zum Thema

Corona-Krise: Leere Straßen und Plätze in Fürth

Die seit Samstag geltenden Ausgangsbeschränkungen sorgen auch in Fürth für sehr leere Straßen und Plätze. Auch auf dem Fürther Markt herrschte große Stille.


Den gleichen Einfall hatte man auch beim Kleintierzuchtverein Zirndorf. In der Anlage (Mühlstraße 28) steht jetzt nach Absprache mit der Stadt ebenso ein Zaun. Matthias Fritzsche hat für den Verein die Organisation übernommen und bittet nun die Zirndorfer um Spenden.

Neben dieser neuen Idee organisieren immer mehr Kommunen Hilfsaktionen. In Stein gibt es die Nachbarschaftshilfe. Wer Unterstützung braucht, kann unter (09 11) 68 01-55 55 oder per Mail unter helferhotline@stadt-stein.de im Rathaus nachfragen. Angeboten wird Einkaufshilfe oder Gassigehen mit dem Hund. Auch Steiner, die sich bei der Nachbarschaftshilfe engagieren wollen, können sich melden.

 

Miteinander und füreinander

 

Unterstützung unter dem Motto "Miteinander und füreinander" gibt es auch in Obermichelbach. Koordinatorin Cornelia Eyßelein appelliert insbesondere an die älteren Bürger, sich nicht zu scheuen und das Angebot anzunehmen. Auch wenn Senioren sich fit fühlen, um noch eigenständig einzukaufen, sollten sie Supermärkte lieber meiden, rät sie. Außerdem fordert Eyßelein dazu auf, in der Nachbarschaft genau hinzusehen, wer Unterstützung braucht. Die Obermichelbacher Initiative ist unter Telefon (01 71) 167 01 99 oder per Mail nachbarschaftshilfe@obermichelbach.de zu erreichen.

Auch die Diakonie ist für die Menschen in Stadt und Landkreis da. Denn Probleme in der Partnerschaft und in Familien können aktuell eskalieren, fürchten die Fachleute. Die Beratungsstelle in der Fürther Königswarterstraße hat zwar für den Publikumsverkehr geschlossen, doch online gibt es Beistand. Erziehungs-, Jugend- und Familienberater, Schuldenspezialisten und Experten zu Schwangerschaftsfragen können online zu Rate gezogen werden. "Hier können Menschen ihr Anliegen vertraulich schildern und finden professionelle und verlässliche Unterstützung", sagt Stephan Butt, der für die Sozialen Dienste verantwortliche Diakonie-Vorstand.

Näheres im Internet auf der Seite www.diakonie-fuerth.de


Unter diesem Link finden Sie täglich aktualisiert die Zahl der Corona-Infizierten in der Region. Diese Gebiete in Bayern, Deutschland und der Welt sind besonders von Corona betroffen. Sie haben selbst den Verdacht, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt.

In Bayern gilt aufgrund der Corona-Krise eine Ausgangsbeschränkung. Was noch erlaubt ist und wie teuer ein Verstoß gegen die Auflagen werden kann, lesen Sie hier. Experten sind sich uneins, wie lange der Corona-Shutdown noch andauern wird.

Auch beim Einkaufen gilt besondere Vorsicht. Warum aber tragen Verkäufer dann keinen Mundschutz? Und sollte man beim Einkaufen überhaupt noch mit Scheinen und Münzen zahlen? Ein Chefarzt klärt auf, ob Corona auch über Geld übertragen werden kann.

Ein bisschen Abwechslung gefällig? Wie viele Millionen andere Deutsche arbeitet auch unsere Redaktion nun von Zuhause. Im Live-Blog berichten die Kollegen live! Ob Sie selbst ein Anrecht auf Homeoffice haben, erklären wir Ihnen hier.

Sie sind wegen der Krise von Kurzarbeit betroffen? Hier haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.


 

Wir informieren Sie ab sofort mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

BEATE DIETZ

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Stein