24°

Samstag, 12.06.2021

|

zum Thema

Inzidenz unter 50: Das gilt jetzt im Fürther Landkreis

In vielen Bereichen wird kein negativer Corona-Test mehr verlangt - 31.05.2021 11:25 Uhr

Für den Biergartenbesuch braucht man ab Sonntag im Landkreis Fürth keinen Test mehr.

19.05.2021 © Hans-Joachim Winckler, NN


Weil die Inzidenz stabil, also seit mindestens fünf Tagen unter 50 liegt, traten manche Lockerungen gemäß der bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung am Sonntag (siebter Tag), 30. Mai, automatisch in Kraft:

- Einzelhandel: Die Geschäfte dürfen Kunden wieder ohne Test und ohne Termin hineinlassen, "Click & Meet" gehört damit der Vergangenheit an. Die Läden sind einfach geöffnet. Die Kundenzahl ist abhängig von der Größe der Ladenfläche, ein Hygienekonzept ist nötig. Kunden müssen FFP2-Maske tragen, das Personal muss ebenfalls Maske tragen, es muss aber keine FFP2-Maske sein.


Ohne Test, ohne Termin: Im Fürther Landkreis wird weiter gelockert


- Museen dürfen Besucherinnen und Besucher ebenfalls ohne Test und ohne Termin empfangen, auch Kontaktdaten müssen nicht mehr erfasst werden. Ein Hygienekonzept wird vorausgesetzt.

- Kitas können im uneingeschränkten Regelbetrieb öffnen, die Kinder müssen also nicht mehr in festen Gruppen betreut werden. Organisierte Spielgruppen und Ferienbetreuungsangebote dürfen ebenfalls öffnen.

Das Landratsamt hat zudem die Genehmigung der Regierung von Mittelfranken für einige weitere Erleichterungen eingeholt, sie traten ebenfalls am Sonntag in Kraft.

Bilderstrecke zum Thema

Im Fürther Landkreis hat die Außengastronomie wieder geöffnet

Auch wenn das Wetter zum Start eher durchwachsen war: Einige ließen es sich nicht nehmen, mit Freuden oder auch alleine wieder in einem Biergarten im Fürther Landkreis zu sitzen. Die niedrigen Inzendenzzahlen der vergangenen Tage ließen die Öffnung der Außengastronomie zu.


- Kein negativer Test: In folgenden Bereichen muss kein negativer Testnachweis mehr vorgelegt werden: bei Sport- und Kulturveranstaltungen im Freien (bei fester Sitzplatzvergabe können sie mit bis zu 250 Gästen, ab 7. Juni mit bis zu 500 Gästen stattfinden), in Freibädern, Fitnessstudios und im Kino (ein Termin ist an diesen Orten aber weiter nötig), in der Außengastronomie, wenn Personen aus verschiedenen Haushalten zusammensitzen (hier ist keine Terminbuchung mehr nötig), in Sportstätten wie etwa der Boulderhalle in Zirndorf und wenn Gruppen Sport machen.

- Sport: Es können nun unter freiem Himmel bis zu 25 Menschen zusammen Sport machen (auch Kontaktsport), ohne Test. Im Innenbereich können bis zu zehn Personen oder 20 Kinder unter 14 Jahren kontaktfrei miteinander trainieren. Ab Montag, 7. Juni, gibt es keine Personenzahlbeschränkung mehr beim aktiven Sport.

Der Artikel wurde am 4. Juni aktualisiert.


Hier können Sie Ihre Meinung zur Corona-Krise kundtun oder sich mit anderen Usern zum Thema austauschen. Alle Artikel zu Corona finden Sie hier.

czi

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Ammerndorf, Cadolzburg, Großhabersdorf