Mittwoch, 27.05.2020

|

zum Thema

Müllabfuhr in Fürth: Mit dem "Vollservice" ist es vorbei

Nach Ostern sollen Bürger ihre Tonnen selbst an den Straßenrand stellen - 09.04.2020 13:00 Uhr

Bei der Fürther Müllabfuhr gibt es nach den Osterfeiertagen Einschränkungen. © Günter Distler


"Die nächsten vier Wochen wird das auf alle Fälle so laufen", kündigt Wolfgang Rückl, der stellvertretende Leiter der Abfallwirtschaft, an. Man orientiere sich an den Vorgaben der Staatsregierung, "dann werden wir weiter sehen". Rückl bittet die Bürger, die Restmüll-, Papier- und Biomülltonnen bis spätestens 6.30 Uhr am Abholtag bereitzustellen.

Für Mehrparteienhäuser, etwa von Wohngenossenschaften, stelle das natürlich eine zusätzliche Aufgabe dar. Wie in anderen Bereichen des öffentlichen Lebens gelte es nun auch bei der Abfallentsorgung, Gemeinsinn zu zeigen. "Wir geben unseren Teil", betont Rückl, "und arbeiten daran, dass alles so weit möglich weiter läuft".

Nötig werden die Einschränkungen, weil die Müllabfuhr ab nächster Woche nur noch mit reduzierter Stärke ausrückt. Statt vier Mitarbeiter (zusätzlich zum Fahrer) werden nur noch zwei auf Tour gehen. "Der Vorläufer und der Nachläufer, die die Tonnen holen und wieder zurückstellen, fallen weg", so Rückl. Die Arbeiterschaft wird jeweils in zwei strikt getrennte Teams aufgeteilt, um so das Übertragungsrisiko zu verringern. Damit wolle man dafür Sorge tragen, dass im Falle einer Corona-Infektion bei einem Mitarbeiter der Betrieb weiterlaufen kann. Die Stadt Fürth hatte Einschränkungen schon vor einigen Tagen angekündigt.

Verschiebungen beim Altpapier möglich

Beim Altpapier übernimmt für die nächste Zeit die Firma Veolia, die bereits für die Entsorgung der Gelben Säcke zuständig ist, die Abholung. Mit der Umorganisation könne es vereinzelt zu Verschiebungen kommen, so dass die blauen Tonnen möglicherweise ein oder zwei Tage länger stehen bleiben.

Angesprochen auf die Auswirkungen der Ausgangsbeschränkungen, berichtet Wolfgang Rückl von einer Zunahme beim Papiermüll – offensichtlich wegen der gestiegenen Bestellungen im Internet – sowie bei den Altkleidern. "Die Leute nutzen offenbar die Zeit daheim, um auszumisten", mutmaßt er. Noch würden die Altkleidercontainer regulär geleert, allerdings sind laut Rückl bei den Verwertern mittlerweile die Lager voll, weil sie die Ware nicht mehr verschiffen können.

Bereits geschlossen sind die Wertstoffhöfe, außerdem wurde die Sperrmüllabholung eingestellt. Für zwingend notwendige Entsorgungen – etwa termingebundene Wohnungsauflösungen, Umzüge oder die Entsorgung von gesundheitsschädlichen oder hygienisch bedenklichen Abfällen – kann ein Termin zur Anlieferung bei den städtischen Wertstoffhöfen vereinbart werden. Das Amt für Abfallwirtschaft ist hierfür telefonisch unter 8 10 15 24 (Recyclinghof Atzenhof) oder 70 66 66 (Recyclinghof Süd) zu erreichen.

Anmeldung nötig

Im Landkreis Fürth bleiben die gewohnten Dienstleistungen der Müllabfuhr nach derzeitigem Stand bestehen. Einzig die Wertstoffhöfe arbeiten eingeschränkt: Anlieferungen sind nur noch nach telefonischer Voranmeldung machbar, teilt das Landratsamt mit. Grundsätzlich werden die Bürger gebeten, diese Möglichkeit "auf ein erforderliches Maß zu beschränken". Für die Terminvergabe sind der Wertstoffhof Rangau unter (0911)69 50 68 sowie der Wertstoffhof Langenzenn-Horbach unter (0 91 01)74 31 erreichbar.


Unter diesem Link finden Sie täglich aktualisiert die Zahl der Corona-Infizierten in der Region. Diese Gebiete in Bayern, Deutschland und der Welt sind besonders von Corona betroffen. Sie haben selbst den Verdacht, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt.

In Bayern gilt aufgrund der Corona-Krise eine Ausgangsbeschränkung. Was noch erlaubt ist und wie teuer ein Verstoß gegen die Auflagen werden kann, lesen Sie hier. Experten sind sich uneins, wie lange der Corona-Shutdown noch andauern wird.

Auch beim Einkaufen gilt besondere Vorsicht. Warum aber tragen Verkäufer dann keinen Mundschutz? Und sollte man beim Einkaufen überhaupt noch mit Scheinen und Münzen zahlen? Ein Chefarzt klärt auf, ob Corona auch über Geld übertragen werden kann.

Ein bisschen Abwechslung gefällig? Wie viele Millionen andere Deutsche arbeitet auch unsere Redaktion nun von Zuhause. Im Live-Blog berichten die Kollegen live! Ob Sie selbst ein Anrecht auf Homeoffice haben, erklären wir Ihnen hier.

Sie sind wegen der Krise von Kurzarbeit betroffen? Hier haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.


 

Wir informieren Sie ab sofort mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

Armin Leberzammer

16

16 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth