-0°

Freitag, 27.11.2020

|

Trotz Corona: Tausende Weihnachtsbäume stehen bereit

Händler aus Wachenroth ist optimistisch - 21.11.2020 17:12 Uhr

Um den Menschen ein besinnliches Weihnachten zu ermöglichen, geben die Mitarbeiter auf den Feldern ihr Bestes.

20.11.2020 © NEWS5 / Merzbach


Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und zu ihr gehört für viele Menschen ein schöner, großer und bunt geschmückter Weihnachtsbaum. Den Baum selbst aus dem Wald zu holen und im Wohnzimmer aufzustellen, ist schon lange nicht mehr üblich. Doch wo kommen die zahlreichen Bäume eigentlich her und wer sorgt dafür, dass sie pünktlich zur Weihnachtszeit für jeden verfügbar sind?

Bilderstrecke zum Thema

"Weihnachtsbäume gehören einfach dazu"

Viel Arbeit zur Zeit für Michael Beßler und sein Team: Die Weihnachtsbäume müssen geschnitten und in den Verkauf gebracht werden. Bilder von der Plantage in Oberalbach bei Wachenroth.


Genau darum kümmert sich Michael Beßler zusammen mit seinem Team vom Weihnachtsbaumhandel Rippel und Beßler in Oberalbach bei Wachenroth. Dort gibt es aktuell alle Hände voll zu tun, denn zu dieser Jahreszeit herrscht Hochbetrieb im Weihnachtsbaumhandel. "Aktuell haben wir Ernte. Wir müssen die Bäume schneiden, einnetzen und für den Großhandel fertigmachen", erklärt Beßler.


Corona-Weihnachten? Machen wir das Beste draus!


Um den Menschen ein besinnliches Weihnachten zu ermöglichen, geben die zahlreichen Mitarbeiter, vor allem Saisonhelfer aus Rumänien, Tag für Tag draußen auf den Feldern ihr Bestes.

Doch auch an dem Weihnachtsbaumbetrieb geht Corona nicht spurlos vorbei. Beßler hofft, dass die Saison reibungslos und ohne Zwischenfälle verläuft, alles andere wäre für einen Saisonbetrieb wie diesen eine große wirtschaftliche Herausforderung.

Wenn aber alles glatt läuft, dann glaubt Beßler an ein gutes Geschäft, auch heuer: "Ich denke, dass die Nachfrage an Bäumen steigen wird. Die Menschen machen es sich zu Hause gemütlich, da gehört ein Baum einfach dazu."

Hohe Nachfrage erwartet

Für den Fall, dass die Weihnachtsbäume tatsächlich knapp werden, hat Beßler eine Ersatzplantage: Allein auf dieser stehen rund 17 000 Weihnachtsbäume. Trotz der erwarteten hohen Nachfrage ist es ihm dennoch wichtig, die Preise nicht in die Höhe schnellen zu lassen: "Es ist für alle ein schwieriges Jahr und Weihnachten ist etwas Besonderes." Mit seinen Tannenbäumen möchte er dazu beitragen, dass die Menschen auch in diesem besonderen Jahr ihr Weihnachtsfest so weit möglich wie gewohnt verbringen können.

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Wachenroth