10°

Samstag, 28.03.2020

|

Nach Sanierung: Bürgeramt Nord wieder geöffnet

Die Behörde in Stadeln wurde sieben Monate lang renoviert - 04.02.2020 11:00 Uhr

Sieben Monate wurde das Bürgeramt Nord in Stadeln umgebaut. Ab sofort können die Fürther von Montag bis Freitag ihre Behördengänge erledigen und mehr Personal soll dafür sorgen, dass sich die Wartezeiten künftig verkürzen. © Hans-Joachim Winckler


Die Behörde wieder in Betrieb, nach siebenmonatigem Umbau. Neue Öffnungszeiten und mehr Personal sollen künftig für Entlastung sorgen. Im Bürgeramt Süd kam es zu teils exorbitanten Wartezeiten. Auch deshalb, weil Mitarbeiter von dort für Stadeln abgezogen worden waren.

Vier zusätzliche Stellen wurden inzwischen geschaffen. War die Behörde vor dem Umbau zwei Tage geöffnet, sind die nun vier statt vorher zwei Schalter künftig montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr besetzt, dienstags zusätzlich von 14 bis 18 Uhr. Rechtsreferent Mathias Kreitinger hofft auf eine Entspannung der Situation. Die Fürther können in Stadeln dieselben Amtsgeschäfte wie im Bürgeramt Süd erledigen, nur Fundsachen können sie ausschließlich in der Schwabacher Straße abgeben.

"Kleiner Schandfleck"

Bei der Einweihung bezeichnete Günter Schrems, Vorsitzender des Stadelner Vereinskartells, das Gebäude vor seiner Sanierung als "kleinen Schandfleck". Die Bürger seien teilweise bis zur Straße gestanden, einen Warteraum gibt es erst jetzt. Auf einem neuen Bildschirm können die Fürther sehen, wann sie an der Reihe sind.

Auch die Besuchertoilette ist neu, die Möbel in den Büros ebenso. "Das ist ein Quantensprung im Vergleich zu früher", sagt eine Rentnerin. Und Schrems meint: "Es ist schön geworden." Das findet auch ein weiterer Kunde. Doch ihm fehlt ein Aufzug in den ersten Stock, zum Bürgeramt kommt man nur per Treppe. Rolf Perlhofer, Geschäftsführer der wbg Fürth, erklärt dazu: "Das Ziel war eine möglichst schnelle Entlastung." Ein Aufzug lasse sich noch nachrüsten. Bis das vielleicht irgendwann der Fall sein wird, können behinderte Menschen über eine Videokamera und eine Klingel um Hilfe bitten.

Bilderstrecke zum Thema

Behördencheck: So gut arbeiten die Ämter in der Region

Für den eigentlichen Behördencheck wählten wir Teststädte in Mittel- und Oberfranken sowie der Oberpfalz aus und baten die Verwaltungen der jeweiligen kreisfreien Stadt oder kreisangehörigen Gemeinde, allgemeine Fragen zur Kommune selbst und zum Stand der Digitalisierung zu beantworten. In einem dritten Block nahmen wir beispielhaft das jeweilige Einwohnermeldeamt in den Fokus. Wie sieht es etwa mit der Barrierefreiheit aus? Was kann der Bürger bereits online erledigen, ohne ins Amt gehen zu müssen? Gibt es Sonderöffnungszeiten für Berufstätige?


Um die Wartezeit im Bürgeramt Süd zu verkürzen, hatte die Stadt außerdem angekündigt, bis Ende 2019 eine Online-Terminvergabe einzurichten. Noch immer gibt es diese Möglichkeit nicht, aber Kreitinger verspricht baldigen Vollzug. "Wir sind kurz davor." Die Mitarbeiter werden aktuell geschult, spätestens in drei Wochen sollen sich die Fürther dann online ein Zeitfenster für ihren Behördenbesuch aussuchen können.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth