Donnerstag, 24.10.2019

|

zum Thema

Neue Details zu 365-Euro-Ticket in der Region bekannt

Freistaat will VGN unterstützen - Auch günstigere E-Tickets geplant - 07.10.2019 10:59 Uhr

Auch Erwachsene sollen vom 365-Euro-Ticket profitieren: So werden beispielsweise Tariferhöhungen ausgesetzt. © Michael Matejka


Das hat Ministerpräsident Markus Söder (CSU) angekündigt. 360.000 Jugendliche in der Region sollen von dem 365-Euro-Ticket profitieren, das ab August 2020 gelten soll. Jetzt müssen noch die Städte und Landkreise zustimmen, die am VGN beteiligt sind. 30 Millionen Euro lässt sich der Freistaat den Zuschuss kosten.

Aber auch Erwachsene sollen profitieren. So werden Tariferhöhungen ausgesetzt. Obendrein wird es Rabatte für Anschlussfahrten geben. Wer etwa eine Dauerkarte für Nürnberg hat, bekommt für den Ausflug in die Fränkische Schweiz ein verbilligtes Ticket. 

Bilderstrecke zum Thema

Dunkle U-Bahn-Schächte: Nachts wird unter Nürnberg gebaut und geschrubbt

Nightliner gibt es - bisher - nur am Wochenende, an allen anderen Tagen heißt es bei der VAG gegen ein Uhr nachts: Betriebsschluss. Mit Gittern und Rolltoren werden die U-Bahn-Stationen dicht gemacht. Dann aber schlägt die Stunde von Bau- und Reinigungstrupps: Irgendwo an den drei Linien gibt es fast immer etwas zu reparieren und zu reinigen - was bei tagsüber nur hinderlich oder zu gefährlich wäre.


Zudem ist geplant, mit staatlicher Hilfe neue Linien anzubieten und bestehende Takte zu verdichten. Unklar ist aber noch, wie weit der Bund den Verkehrsverbund dabei unterstützen wird, sagte Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly.  Für den Freistaat sagte Ministerpräsident Söder 12,8 Millionen Euro Zuschuss zu. Die Kommunen müssen ebenfalls zahlen. Nürnberg rechnet mit 6,5  Millionen zusätzlichen Kosten. Neue U-Bahnen seien bereits bestellt, sagte Maly. 

 

 

 

 

16

16 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg, Fürth, Erlangen