Neuer Eigentümer von Neumarkter Europoles-Sparte übernimmt alle Mitarbeiter

23.1.2021, 10:02 Uhr
Die Beleuchtungssparte der Firma Europoles wird an einen portugiesischen Investor verkauft.

Die Beleuchtungssparte der Firma Europoles wird an einen portugiesischen Investor verkauft. © Fritz-Wolfgang Etzold

Somit übernimmt Metalogalva die gesamten deutschen Standorte in Neumarkt, Dinkelsbühl, Werl und Stadtilm sowie die Vertriebstochter in Frankreich und das hochmoderne Produktionswerk in Polen. Alle rund 370 Beschäftigten werden vom strategischen Investor mit übernommen.

"Mit dem Closing wurde der letzte Mosaikstein in einem hochkomplexen, sehr schwierigen und über Ländergrenzen hinweg umgesetzten Restrukturierungsprozess gelegt. Die nachhaltige Sanierung der gesamten Europoles Gruppe konnte nunmehr erfolgreich abgeschlossen werden", freut sich Vincenz von Braun, Rechtsanwalt und Sanierungsgeschäftsführer von Europoles.

Praktikable Lösung für Konin

Er und Rechtsanwalt Alexander Reus, beide Partner bei anchor Management GmbH, hatten die konzeptionell entworfen, die erforderlichen Restrukturierungsmaßnahmen umgesetzt und vor allem für den Produktionsstandort in Konin eine praktikable Lösung gefunden. "Das Werk in Polen verfügt über eine der europaweit modernsten Anlagen zur Herstellung von Lichtmasten", erklärt Europoles. Ohne den Verkauf dieses hochmodernen Produktionsstandortes wären die deutschen Standorte, die teils über alte Produktionsmaschinen verfügen, kaum an einen Investor zu verkaufen.

Im Laufe des Eigenverwaltungsverfahrens wurden vorab schon Unternehmensteile und Tochtergesellschaften veräußert, unter anderem die Infrastruktursparte inklusive Europoles Suisse an Fuchs & Söhne aus Berching.

Keine Kommentare