Sonntag, 20.10.2019

|

Strengere Regeln für Neumarkter Vorgärten?

Kontra "Steinwüsten": Bausenat diskutierte Antrag der SPD-Fraktion - 18.09.2019 20:00 Uhr

Die Familie Schmid in Woffenbach braucht keine Satzung, um ihren Garten liebevoll zu gestalten. Bei ihr finden neben den Menschen auch Brummer und Piepmätze ein Plätzchen. © Foto: Sonja Och


Dieser Antrag gehe zu weit, meinte OB Thomas Thumann im Bausenat und verwies auf die Freiheits- und Eigentumsrechte des Gartenbesitzers. Zumal die Stadt in Bebauungsplänen die Begrünung detailliert vorschreibe, etwa die Baumarten.

 

"Für mich ist es selbstverständlich, dass man seinen Garten nicht zupflastert", sagte UPW-Stadtrat Wolfgang Knychalla. Das sei nicht unbedingt eine ökologische, sondern auch ein Gestaltungsfrage.

Bilderstrecke zum Thema

Gewinner und Verlierer unter den Insekten

Nach sommerlichen Autofahrten war die Windschutzscheibe früher ein Friedhof gepflastert mit toten Insekten. Heute ist sie oft blitzblank, es gibt bis zu 70 Prozent weniger Insekten. Wir stellen die Gewinner und Verlierer unter ihnen vor.


Doch letztlich könne die Stadt dies nur schwer überprüfen. Er appellierte deshalb an alle Neumarkter, dass diese ihre Nachbarn ansprechen, falls diese ihren Vorgarten in eine Pflaster- oder Geröll-Fläche verwandelten.

Umweltreferent Werner Thumann (CSU) sieht deutlich erkennbare Fehlentwicklungen. "Wir müssen unsere Satzung auch leben und Sorge tragen, dass sie umgesetzt wird." Es sei wie bei der Kindererziehung. "Wenn man etwas zu lange durchgehen lässt, fängt man es nicht wieder ein."

"Wir haben keinen Vorgartenkontrolleur"

Helmut Jawurek (CSU) zeigt Verständnis für Bürger, die etwa einen Stellplatz für ihr Auto anlegen. "Eine Satzung muss flexibel sein und die Belange der Bürger berücksichtigen."

Stadtbaumeister Matthias Seemann empfahl, die jetzige Satzung mit Augenmaß zu leben. "Wir haben keinen Vorgartenkontrolleur und kriegen hoffentlich auch keinen." Meistens passiere die Veränderung langsam. Ein Weg werde breiter, es komme ein gepflasterter Mülltonnenplatz hinzu. "Die Steinhaufen im Garten sind eine Mode, die wieder geht."

Bilderstrecke zum Thema

Von Rotkehlchen bis Wanderfalke: Diese Vögel tummeln sich in Frankens Gärten

Mit der "Stunde der Gartenvögel" rief der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) zu einer Zählaktion auf, mit der der Bestand der Vögel in den heimischen Gärten erfasst wurde. Nun sind die Ergebnisse da.


Günter Stagat (SPD) zog den Antrag schließlich zurück, nicht zuletzt, weil zwei Gerichtsverfahren anhängig sind, in denen es auch um die Vorgartensatzung geht, wenn auch nicht um die Begrünung. Justiziar Andreas Werner muss die Satzung also möglicherweise bald überarbeiten.

HAUKE HÖPCKE

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt