Baumfällung

Baumfällungen: Hier geht Sör mit Axt und Säge ans Werk

7.5.2021, 17:25 Uhr
Sör muss wieder mehrere Bäume im Stadtgebiet fällen, plant aber Neupflanzungen, falls möglich. Hier ist Baumstumpf in der Uhlandstraße zu sehen. 

Sör muss wieder mehrere Bäume im Stadtgebiet fällen, plant aber Neupflanzungen, falls möglich. Hier ist Baumstumpf in der Uhlandstraße zu sehen.  © Roland Fengler

Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) ist für die Bürger weiterhin auch telefonisch gut erreichbar. Zwischen Montag, 10. Mai, und Freitag, 14. Mai, schickt er Teams an folgende Stellen im Stadtgebiet:

- In Schafhof werden am Großparkplatz in der Sieboldstraße zwei Eichen, zwei Ulmen und zwei Pappeln mit Stammdurchmessern von jeweils 30 Zentimetern entfernt.

- Im Waldstück am Schulze-Delitzsch-Weg (Falkenheim) werden zwei Kiefern mit Stammdurchmessern von jeweils 49 Zentimetern und zwei Kiefern mit Stammdurchmessern von jeweils 109 Zentimetern gefällt.

- In der Grünanlage am Rathenauplatz wird eine Eiche mit einem Stammdurchmesser von 50 Zentimetern entfernt.

- Am Gehölzstreifen neben der Kleingartenanlage an der Rothenburger Straße werden sechs Feld-Ahorne mit Stammdurchmessern von jeweils 23 Zentimetern entfernt. Die zu fällenden Bäume sind bereits abgestorben und stehen in dicht bewachsenen Baumgruppen. Auf Nachpflanzungen wird hier verzichtet, da die engen Platzverhältnisse nur schlechte Entwicklungschancen für Jungbäume bieten.

Aus für Robinie und Silber-Ahorn

Bereits am vergangenen Montag musste am Lorenzer Platz eine Robinie mit einem Stammdurchmesser von 40 Zentimetern gefällt werden. Nach Angaben von Sör waren die Wurzeln des Baumes stark angefault und der Stamm hatte sich bereits so stark abgesenkt, dass die Standsicherheit nicht mehr gegeben war. Eine Nachpflanzung wird geprüft.

Im Luitpoldhain war ein mehrstämmiger Silber-Ahorn nicht mehr zu retten. Der Baum war durch kräftige Windböen an der Stammbasis beschädigt worden und nicht mehr standsicher. Eine Nachpflanzung am gleichen Standort wird geprüft.

Nur Gefahrenbeseitigung

Die Bestandspflegemaßnahmen in den Nürnberger Grünflächen und Parkanlagen sind seit Ende Februar abgeschlossen. Bis 30. September sind aufgrund der Vogelbrutzeit nur noch unumgängliche Eingriffe zulässig, die der Verkehrssicherung dienen. Die Fällung von Gefahrbäumen ist das ganze Jahr über möglich.

Sör führt Baumpflanzungen überwiegend im Frühjahr und im Herbst durch. Nur während der Hitzeperioden im Sommer und bei Frostperioden im Winter finden keine Nachpflanzungen oder Großbaumverpflanzungen statt. Sör hat sich zum Ziel gesetzt, jährlich 500 Bäume im Stadtgebiet zu pflanzen.

An den von Baumpflegemaßnahmen und Baumfällungen betroffenen Straßen und Parkplätzen werden mindestens 72 Stunden vor den Arbeiten Halteverbotsschilder aufgestellt. Sör bittet darum, die Vorgaben zu beachten, damit die ausführenden Firmen ihre Arbeit wie vorgesehen erledigen können.

Keine Kommentare