Der Abrissbagger ist schon am Werk

Cnopfsche Kinderklinik plant Neubau

14.7.2021, 13:29 Uhr
Stück für Stück trägt der Abrissbagger das ehemalige Schwesternwohnheim ab: Die Cnopfsche Kinderklinik plant einen 90 Millionen Euro teuren Anbau.

Stück für Stück trägt der Abrissbagger das ehemalige Schwesternwohnheim ab: Die Cnopfsche Kinderklinik plant einen 90 Millionen Euro teuren Anbau. © e-arc-tmp-20210714_085437-1.jpg, NN

Lärm, Dreck und Sperrungen: Baustellen sind immer auch eine Zumutung. Das weiß auch Diakoneo als Träger der Klinik Hallerwiese-Chopfsche Kinderklinik. So sagt Peter Rahn, Leitender Geschäftsführer der Cnopfschen Kinderklinik: "Wir bitten die Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis für diese unabdingbare Baumaßnahme."

Doch die Platznot im Krankenhaus ist groß - und so ist ein mächtiger Anbau geplant. In dem neuen Gebäude werden auf einer Fläche von rund 4000 Quadratmetern zwei Kinder-Stationen, die Intensivüberwachungspflege für Kinder und Erwachsene, die Zentrale Notaufnahme, der OP-Trakt, die Zentralsterilisation sowie die Intensivmedizin unterkommen.


Großprojekt in Nürnberg: Die Cnopfsche Kinderklinik baut neu


Dafür muss das frühere Schwesternwohnheim weichen. "Seit Februar liefen dazu die Vorarbeiten im Inneren des Gebäudes und an der Außenfassade", berichtet Pressereferentin Claudia Pollok. Bis Mitte August wird das ehemalige Wohnheim auf dem Klinikgelände abgerissen.

Rückbau Stück für Stück

Doch auf die Brachialmethode Abrissbirne wird dabei verzichtet. "Der Rückbau ist Stück für Stück geplant", verdeutlicht die Pressesprecherin. So ist ein Abrissbagger im Einsatz - und zwar immer nur von Montag bis Donnerstag. Um die Lärmbelastung für Anwohner, Patienten und Mitarbeiter zu reduzieren, werden die Arbeiten von Freitag bis Sonntag ausgesetzt.

Der Klinikbetrieb selbst wird durch den Neubau nicht beeinträchtigt. Auch das Parkhaus ist von den Arbeiten nicht betroffen. Diakoneo informiert Anwohner und Besucher unter www.klinik-hallerwiese.de über das Bauprojekt und die Auswirkungen. Nachbarn, die Fragen haben, können sich zudem unter neubau@cnopfsche-kinderklinik.de an die Klinik wenden.

Keine Kommentare