Gute Vorbereitung zahlt sich aus

Diebstahl, Einbruch, Quarantäne: Das müssen Urlauber beachten - Polizei gibt Tipps

30.7.2021, 12:25 Uhr
Bevor man in Auto, Flugzeug, Bus oder Zug steigt, sollte man sich unbedingt mit den Einreisebestimmungen des Zielorts vertraut machen.

Bevor man in Auto, Flugzeug, Bus oder Zug steigt, sollte man sich unbedingt mit den Einreisebestimmungen des Zielorts vertraut machen. © Benjamin Nolte, dpa-tmn

Für einen entspannten Start in einen Auslands-Urlaub rät die Polizei, sich schon bei der Planung über Reisehinweise zu informieren. Die Webseite des Auswärtigen Amtes, gibt einen guten Überblick.

Bevor man in Auto, Flugzeug, Bus oder Zug steigt, sollte man sich unbedingt mit den Einreisebestimmungen des Zielorts vertraut machen. Für wen sind welche Corona-Tests vorgeschrieben? Wo gilt eine Maskenpflicht? Und wie lauten die Quarantäne-Regeln?

Wer unterwegs keine bösen Überraschungen erleben möchte, sollte vorab auch seine Ausweispapiere prüfen, rät die Polizei: Sind Reisepass, Personalausweis und Führerschein noch gültig? Wichtig sei auch ein Blick in die Reiseapotheke, so ein Sprecher des Polizeipräsidiums: "Haben Sie alle für die Dauer des Aufenthalts benötigten Medikamente dabei?"


So schützt man sich vor Einbrechern


Und noch einen ganz wichtigen Rat haben die Beamtinnen und Beamten: "Lassen Sie während der Abwesenheit Haus oder Wohnung nicht unbewohnt erscheinen. Bitten Sie Ihre Nachbarn, regelmäßig den Briefkasten zu leeren. Hinterlassen Sie auf dem Anrufbeantworter oder in den sozialen Netzwerken keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit. Kopieren oder fotografieren Sie wichtige Unterlagen vor Reiseantritt und bewahren Sie diese an separater Stelle im Gepäck auf", so die Polizei.

Vorsicht vor fliegenden Händlern

Und auch vor Ort im Urlaubsland können sich Reisende jede Menge Ärger ersparen: Fahrscheine für Ausflugsfahrten oder Eintrittskarten für Veranstaltungen kauft man am besten nur im Hotel oder bei offiziellen Verkaufsstellen, nicht jedoch bei "fliegenden Händlern" auf der Straße. Sinnvoll sei es auch, einen verbindlichen Preis zu vereinbaren, bevor man ins Taxi steigt oder andere Dienstleistungen wie Fremdenführungen in Anspruch nimmt.

Wer nicht zum Diebstahlsopfer werden will, sollte zudem diese Tipps beherzigen: "Nehmen Sie nur so viel Bargeld, Zahlungskarten oder Ausweise mit wie nötig und tragen Sie diese immer am Körper, etwa in einer verschließbaren Innentasche der Kleidung, im Brustbeutel oder in einer Gürteltasche. Behalten Sie beim Bezahlen die Kreditkarte immer im Auge. Nicht nur im Urlaub, auch zuhause in Franken gilt: Keinesfalls sollte man die PIN für EC- und Kreditkarte in der Geldbörse aufbewahren. Im Kopf ist sie am sichersten, sagt die Polizei.

Immer ein Auge aufs Gepäck haben!

Die Polizei rät weiterhin, Wertgegenstände und Gepäck nie unbeaufsichtigt zu lassen.


Taschendiebe in Nürnberg aktiv


Wenn es zu größeren Menschenansammlungen und Gedränge kommt, etwa an Bahnhöfen, auf Märkten oder in der Nähe von Sehenswürdigkeiten, ist besondere Vorsicht geboten: "Diese Plätze sind bei Taschendieben sehr beliebt", weiß die Polizei. Auch Einbrechern sollte man das Leben schwer machen: "Schließen Sie Auto, Wohnwagen, Hotelzimmer oder Ferienwohnung immer ab, auch wenn Sie nur kurz weg sind. Lassen Sie Geld und andere Wertsachen nie offen herumliegen."

Und was tun, wenn man beklaut wurde und die EC- oder Kreditkarte weg ist? "Lassen Sie diese sofort unter der Telefonnummer 116 116 sperren. Die Nummer ist auch aus dem Ausland mit der entsprechenden Landesvorwahl 0049 für Deutschland erreichbar. Informieren Sie nach der Sperrung Ihr kontoführendes Kreditinstitut. Damit die Debitkarte auch für das elektronische Lastschriftverfahren (SEPA Lastschrift) gesperrt werden kann, für das nur eine Unterschrift benötigt wird, müssen Sie den Verlust der Karte der Deutschen Polizei melden. Nur diese kann eine sogenannte freiwillige KUNO-Sperrung bei den Handelsunternehmen veranlassen" informiert die Polizei.

Wichtige Hinweise für sicheres Reisen gibt es auch auf der Webseite der Polizei.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.