Franke holt Sieg in "Latte Art"-Meisterschaft nach Nürnberg

Eva Orttenburger
Eva Orttenburger

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

3.3.2020, 22:34 Uhr
So freut sich ein Champion! Johannes Otto reckt die Trophäe in die Luft.

So freut sich ein Champion! Johannes Otto reckt die Trophäe in die Luft. © privat

Einen Flamingo, ein Känguru und einen Kakadu zauberte Johannes Otto bei der deutschen Meisterschaft der "Latte Art" in Hamburg in den Milchschaum seiner Kaffeegetränke - und überzeugte damit die Jury von seinem besonderen Handwerk. Nach dreijähriger Teilnahme konnte der Nürnberger endlich den Sieg in die Noris holen.

Einzug ins Finale

Bis dahin war es jedoch ein weiter Weg: Nach der Vorrunden-Qualifikation in Bremen musste sich Otto im Halbfinale in Hamburg zuerst gegen sechs Kandidaten durchsetzen, bevor er mit weiteren sechs Teilnehmern ins Finale einzog. Dort angekommen kredenzte er innerhalb von zehn Minuten sechs Tassen Kaffee - allesamt verziert mit den kunstvollen Motiven. Seine Werke präsentierte er im Anschluss einer vierköpfigen Jury, die diese nach mehreren Kriterien wie Originalität, Schwierigkeitsgrad oder Milchschaumqualität bewertete. Zusätzlich floss jeder Handgriff bei der Zubereitung in die Gesamtnote ein.

Bis Johannes Otto den Pokal in den Händen halten konnte, verbrachte er zwei bis drei Monate mit intensiven Vorbereitungen in der Nürnberger Rösttrommel. Dabei übte er das genaue Vorgehen und entwickelte die tierischen Motive.

"Sprachlos und dankbar. Das wären die beiden Worte, die mir einfallen, wenn ich beschreiben müsste, wie ich mich fühle", schrieb der Nürnberger nach dem fulminanten Sieg in Hamburg auf seinem Instagram-Profil. Denn er kann es selbst kaum glauben, bei großer Konkurrenz die Jury von seinem Können überzeugt zu haben.

Keine Kommentare