Martin Sichert ist wieder Nürnberger AfD-Chef

29.3.2021, 19:53 Uhr
Martin Sichert ist wieder Vorsitzender der AfD Nürnberg. Im Herbst möchte er sein Bundestagsmandat  verteidigen. 

Martin Sichert ist wieder Vorsitzender der AfD Nürnberg. Im Herbst möchte er sein Bundestagsmandat  verteidigen.  © Roland Fengler

Sichert folgt Matthias Vogler nach, der den Kreisverband zwischen 2018 und 2021 leitete. "Er möchte sich jetzt auf seine Kandidatur für den Bundestag konzentrieren", sagte Sichert. Vogler tritt im Wahlkreis Nürnberg-Süd/Schwabach an, Sichert wieder in Nürnberg-Nord. Der 40-Jährige war bereits zwischen 2014 und 2017 Vorsitzender der Nürnberger AfD, musste das Amt dann aber aufgeben, da er zum bayerischen Landesvorsitzenden der Partei avancierte und eine solche Doppelfunktion laut Parteisatzung nicht zulässig ist.

Forderung nach "Ende des Lockdowns"

Auf dem Landesparteitag 2019 verlor Sichert den Chefposten jedoch wieder; er unterlag in einer Kampfabstimmung seiner Bundestagskollegin Corinna Miazga. Daher war er nun frei für die Aufgabe in Nürnberg.

Bei der Versammlung des Kreisverbands Nürnberg-Schwabach, die in einer Turnhalle stattfand, wandte sich Sichert entschieden gegen die Corona-Politik der Bundesregierung und forderte ein "Ende des existenzvernichtenden und planlosen Lockdowns". Zudem kündigte er für Nürnberg einen "genauso aktiven Wahlkampf wie vor vier Jahren" an.

Drei Stadträte im Vorstand

Dem neunköpfigen neu gewählten Vorstand gehören auch drei Nürnberger AfD-Stadträte an, die jeweils in ihren Ämtern bestätigt wurden. Roland-Alexander Hübscher bleibt stellvertretender Vorsitzender, Michael Feder Schatzmeister und Willibald Schlesinger amtiert weiter als einer von fünf Beisitzern im Vorstand.