Weitere Umbenennungen könnten folgen

Nürnberg benennt Platz nach NSU-Opfer Enver Simsek

21.7.2021, 16:39 Uhr
Selbst die Mordkommission ist geschockt: Enver Simsek wurde in seinem weißen Kastenwagen in der Liegnitzer Straße mit acht Schüssen so schwer verletzt, dass er zwei Tage später starb.

Selbst die Mordkommission ist geschockt: Enver Simsek wurde in seinem weißen Kastenwagen in der Liegnitzer Straße mit acht Schüssen so schwer verletzt, dass er zwei Tage später starb. © Foto: Roland Fengler

Oberbürgermeister Marcus König dankte für das eindeutige Zeichen: Der Stadtrat hat am Mittwoch ohne Gegenstimme beschlossen, einen Platz an der Liegnitzer Straße (Höhe Schreiberhauer Straße) nach Enver Simsek zu benennen. Simsek war im Jahr 2000 das erste Opfer der Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU). Zudem sicherte die Verwaltung zu, dass geprüft werde, ob neu entstehende Straßen im Umfeld der Tatorte nach den beiden anderen Nürnberger NSU-Opfern benannt werden können.

4 Kommentare