Quelle: Ein Rundgang durch die ehemalige "Versandmaschine"

19.12.2012, 14:20 Uhr
Hier sollen mehr als 300 neue Wohnungen entstehen: Das frühere Quelle-Gelände in Nürnberg.
1 / 24

Es tut sich was auf dem Quelle-Areal: Die Düsseldorfer Gerchgroup will hier unter anderem 1000 Wohnungen bauen, außerdem wird die Stadt mit mehreren Ämtern einziehen. Der riesige Gebäudekomplex soll vertikal entwickelt werden. Bei einem Rundgang... © Tobias Klink

Quelle Rundgang Dezember 2012 Nürnberg
2 / 24

...über das Areal im Dezember 2012 offenbarte sich die Dimension der kleinen "Versandstadt" in Eberhardshof. © Lisa Hahn

Quelle Rundgang 2012 Nürnberg
3 / 24

Von der "Versandmaschine Quelle" zeugen heute noch die riesigen Lagerhallen, die früher mit Paternostern verbunden waren. Dort wurden die Versandwaren innerhalb des Gebäudes an den jeweiligen Bestimmungsort gebracht, verpackt und verschickt. © Lisa Hahn

Quelle Rundgang Dezember 2012 Nürnberg.
4 / 24

Das ehemalige Versand-Gebäude steht seit 2006 unter Denkmalschutz und... © Tobias Klink

Quelle Rundgang 2012 Nürnberg
5 / 24

..ist mit knapp 260.000 Quadratmetern Fläche der zweitgrößte leerstehende Gebäudekomplex in Deutschland nach dem Flughafen Tempelhof in Berlin. © Lisa Hahn

Quelle Rundgang Dezember 2012 Nürnberg.
6 / 24

Das Gebäude plante der Architekt Ernst Neufert mit dem Ingenieurbüro Gherzi, es wurde in mehreren Bauabschnitten von 1955 bis 1967 errichtet. © Tobias Klink

Quelle Rundgang 2012 Nürnberg
7 / 24

Relikte aus vergangenen Zeiten finden sich immer wieder. Der Architekt Ernst Neufert konzentrierte sich in seinen Plänen... © Lisa Hahn

Quelle Rundgang Dezember 2012 Nürnberg.
8 / 24

...auf strenge Funktionalität. Nach und nach soll das Gebäude jetzt umgebaut werden. © Lisa Hahn

Quelle Rundgang 2012 Nürnberg
10 / 24

Im Dezember 2012 hatten Stadtratsfraktion und Bezirksvorstand der CSU noch einen Abriss angedacht. © Lisa Hahn

Quelle Rundgang 2012 Nürnberg
11 / 24

Der triste Eindruck auf der Dachterasse des Gebäudes erinnert nicht unbedingt an die bunte Welt der Campingausstellungen auf dem Flachdach, ... © Lisa Susu Hahn

Quelle Rundgang Dezember 2012 Nürnberg.
12 / 24

...die die "Quelle" über den Dächern Nürnbergs eingerichtet hatte. © Tobias Klink

Quelle Rundgang Dezember 2012 Nürnberg.
13 / 24

Ein Schuh-Geschäft, ein Möbelgeschäft, eine Tanzschule, eine Patisserie und etliche kreative Köpfe waren im Winter 2012 Mieter in dem ehemaligen Versand-Komplex. Diese Zwischennutzung ist vorbei. © Tobias Klink

Quelle Rundgang Dezember 2012 Nürnberg.
14 / 24

In direkter Nachbarschaft zu den ehemaligen Industrie-Standorten auf dem Triumph Adler-Gelände und dem Areal "Auf AEG" gelegen, ... © Lisa Hahn

Quelle Rundgang Dezember 2012 Nürnberg.
15 / 24

...prägt das Herzstück der "Versandmaschine Quelle" an der Fürther Straße den Stadtteil Eberhardshof damals wie heute. © Tobias Klink

Quelle Rundgang Dezember 2012 Nürnberg.
16 / 24

Das Gebäude liegt in direkter Nachbarschaft zum Eberhardshof, dem ersten Hof, der später Namensgeber des Stadtteils im Nürnberger Westen werden sollte. © Tobias Klink

Quelle Rundgang 2012 Nürnberg
17 / 24

Der weitläufige Bürobereich der Quelle wurde im Jahr 2007 komplett umgebaut, mehrere Verwaltungsbereiche... © Tobias Klink

Quelle Rundgang Dezember 2012 Nürnberg.
18 / 24

...in Großraumbüros zusammengeführt. © Tobias Klink

Quelle Rundgang Dezember 2012 Nürnberg.
19 / 24

Einzelne Trennwände und Möbel sind traurige Relikte aus der Vergangenheit. © Tobias Klink

Quelle Rundgang 2012 Nürnberg
20 / 24

Die Zeit nagt selbst an Erinnerungen an den Firmengründer Gustav Schickedanz. © Lisa Hahn

Quelle Rundgang Dezember 2012 Nürnberg.
21 / 24

Im Saal der Kantine trafen sich die Quelle-Mitarbeiter bis 2009 täglich zum Essen,... © Tobias Klink

Quelle Rundgang Dezember 2012 Nürnberg.
22 / 24

...hier wurde im Herbst 2009 auch die Insolvenz des Unternehmens vor versammelter Belegschaft bekanntgegeben. © Tobias Klink

Quelle Rundgang Dezember 2012 Nürnberg.
23 / 24

Das Gebäude zeugt von den goldenen Zeiten des Versandhandels im vergangenen Jahrhundert, immer noch ist die "Quelle" eng mit der jüngeren Geschichte Nürnbergs verbunden. © Lisa Hahn