"Querdenker"-Gründer spricht heute bei Demo gegen Maskenpflicht

11.10.2020, 05:54 Uhr
Auch Schüler demonstrieren am Samstag gegen die Maskenpflicht.

Auch Schüler demonstrieren am Samstag gegen die Maskenpflicht. © Gregor Fischer, NN

"Die Bevölkerung entscheidet, wann die Pandemie vorbei ist." Das sagt Michael Ballweg. Er ist der Gründer der Bewegung "Querdenken". Mit seinen Anhängern demonstriert der Stuttgarter in ganz Deutschland gegen die Corona-Politik der Regierung, zuletzt unter anderem in München.

Verbot der Demos nicht zulässig

Ballweg und seine "Querdenker" zeigen sich bei ihren Auftritten überzeugt, dass das Virus harmlos sei, wenn es denn überhaupt existiere. Andere Kommunen hatten versucht, von der Bewegung initiierte Veranstaltungen zu untersagen, das Verwaltungsgericht in Berlin hatte eine entsprechende Verbotsverfügung vor knapp einem Monat aber gekippt.

Nun kommt die "Querdenker"-Bewegung nach Nürnberg, um gemeinsam mit der Gruppe "SchülerInnen Gegen die Maskenpflicht" zu demonstrieren. Die ruft zur inzwischen dritten Kundgebung unter dem Motto "Zeig mir dein Lächeln" auf.

Auf Sozialen Netzwerken teilen die Initiatoren mit, dass sie als "Kinder und Jugendliche wollten nicht länger tatenlos zusehen, wie andere Kinder unter den gegenwärtigen Zuständen leiden und zu Schaden kommen". Angespielt wird dabei auch auf das Gerücht, dass durch Maske Kinder umkommen würden.


Coronavirus: Diese Fake-News kursieren im Netz


Am Sonntag, 11. Oktober, treffen sich die Protestierenden um 15.30 Uhr am Westpark in Nürnberg, wo neben Michael Ballweg noch weitere Redner auftreten werden.

Anmerkung der Redaktion: Wir haben die Kommentare unter diesem Artikel entfernt und bitten Sie, die Diskussion unter unserem Diskussions-Artikel zu bündeln: