Kreativ während Corona:

Schüler aus Nürnberg im Finale von bundesweitem Musikwettbewerb

26.7.2021, 18:11 Uhr
Schüler Marlin Simen aus Nürnberg hat einen eigenen Song komponiert und produziert und es damit ins Finale eines Nachwuchswettbewerbs geschafft.

Schüler Marlin Simen aus Nürnberg hat einen eigenen Song komponiert und produziert und es damit ins Finale eines Nachwuchswettbewerbs geschafft. © Eduard Weigert

Was tun, wenn man jung ist, aber gerade Lockdown ist und nichts geht? Marlin Simen, 17 Jahre alt und an der Wilhelm-Löhe-Schule, hat es als Gelegenheit genutzt, seine Leidenschaft für Musik auszubauen. Mit einem selbst komponierten Song "Aubade" hat er es in die Endrunde eines bundesweiten Kompositions-Wettbewerbs für Schüler geschafft. 3000 Einsendungen wurden bei "SchoolJam" eingereicht, ein vom Bund unterstütztes Projekt, das Musik an Schulen fördert. 22 Songs stehen im Finale.

"Aus dem Dunklen ins Helle kommen"

"Es macht mich schon sehr stolz", sagt der 17-Jährige, zumal sich die Konkurrenz sehen lassen kann. "Es sind alles durchweg gute Songs, top produziert", sagt er neidlos. Sein Song, den man als Indie-Pop einordnen kann, kommt eingängig daher. "Er soll ins Ohr gehen und sollte schon gut mitsingbar sein", sagt Simen. "Aubade", übersetzt "Morgenständchen", ist das Gegenstück zur Serenade. Inhaltlich geht es darum, wie man aus einer schwierigen Situation heraus in etwas Gutes aufsteigt. "Aus dem Dunklen ins Helle", sagt Simen. Gerade zu Coronazeiten ein passendes Thema.

Das Kinderzimmer als Tonstudio: Marlin hat seinen Song selbst eingesungen.

Das Kinderzimmer als Tonstudio: Marlin hat seinen Song selbst eingesungen. © Eduard Weigert

Ihn selbst hat der Lockdown wie viele Jugendliche ausgebremst in der Sturm-und-Drang-Zeit. "Ich habe mich total gefreut, als ich 16 geworden bin. Ich dachte, jetzt geht es los mit Weggehen", sagt der Schüler. Stattdessen ging nichts mehr. Er nutzte die Gelegenheit, um sein Hobby Musik zu vertiefen. Seit zehn Jahren spielt er Trompete, ist in einer Blechbläserband, bei Musical-Veranstaltungen konnte er sich schon als Sänger erproben und Keyboard spielt er immerhin so gut, dass es fürs Einspielen reicht, wie er sagt. Der Gesang bei "Aubade" ist auch von ihm, auch alles andere hat er selbst eingespielt, gemischt und produziert.


Frust und Traurigkeit im Lockdown: So helfen Eltern ihren Kindern


Großes Equipment braucht es dazu nicht, es reichen der Computer und ein spezielles Software-Programm. "Das ist schon toll", sagt Simen. "Ich sitze in meinem Kinderzimmer und kann hier was echt Gutes auf die Beine stellen." Einen Monat lang hat er an seinem Song gearbeitet. "Es sollte musikalisch perfekt sein."

Er würde später gerne nebenberuflich Musik machen und produzieren. Sein absoluter Traumberuf ist Filmregisseur, erzählt er. Bei mehreren Filmhochschulen möchte er sich nach dem Abi, das nächstes Jahr ansteht, bewerben. Seine Familie unterstützt ihn dabei, einen Plan B sollte er aber schon auch im Kopf haben, finden die Eltern. Der Schüler hat eine Vision: "Einmal komplett von kreativer Arbeit leben zu können, das wäre mein Traum!"

Es sind noch mehr Nachwuchstalente aus Franken im Rennen: Zum Beispiel Tim Waag aus Altdorf.

Es sind noch mehr Nachwuchstalente aus Franken im Rennen: Zum Beispiel Tim Waag aus Altdorf. © privat

Simen ist nicht der einzige Franke im Rennen, mit dabei sind auch Tim Waag aus Altdorf und das Duo Sambu Music & Chris Sunrise alias Samuel Belzner und Jens Kreplin aus Erlangen und Forchheim. Alle Songs anhören und abstimmen kann man bis einschließlich Mittwoch 28. Juli unter SchoolJam Online-Voting von PPV Medien - SchoolJam.de

Keine Kommentare