Freitag, 26.02.2021

|

Sondernutzungsgebühren von der Stadt Nürnberg verlängert

Damit sollen Wirtschaftszweige unterstützt werden - 27.01.2021 18:04 Uhr

Die Stadt Nürnberg berechnet den lokalen Händlern derzeit eine geringer Sondernutzungsgebühr. 

24.01.2021 © EIBNER/DROFITSCH via www.imago-images.de, imago images/Eibner


Bei Warenausstellungsvorrichtungen im Einzelhandel wird zum Beispiel nur der halbe Gebührensatz berechnet. Die Erleichterungen wurden bereits im Frühjahr 2020 eingeführt.

Bereits im Herbst 2020 wurde außerdem beschlossen, dass die Außenbestuhlungsflächen in der Gastronomie bis 30. Juni gebührenfrei bleiben.


Stadt erlässt Gebühr: Kleine Hilfe für Fürths Wirte und Händler


Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas sagt hierzu: "Angesichts des Lockdowns führen wir die im Frühjahr 2020 eingeführten Erleichterungen bei den Sondernutzungsgebühren bis 30. Juni 2021 fort. Auf diese Weise unterstützen wir als Stadt im Rahmen unserer Möglichkeiten die von der Corona-Krise betroffenen Wirtschaftszweige."

Bilderstrecke zum Thema

Hygiene-Tipps: So schützt man sich vor dem Coronavirus

Das Coronavirus hält Deutschland und die Welt weiterhin in Atem. Zahlreiche Corona-Maßnahmen sind im vergangenen Jahr bereits umgesetzt worden - dabei ist es auch weiterhin wichtig Hygienemaßnahmen einzuhalten. Wir haben Hygiene- und Verhaltens-Tipps nach Empfehlungen des Infektionsschutz zur Vorbeugung des Coronaviruses zusammengefasst.


Die Gebührenermäßigungen werden vom Liegenschaftsamt automatisch umgesetzt. Die betroffenen Unternehmen brauchen daher nichts zu veranlassen.

Auch werden für diejenigen Tage, an denen ein Geschäft wegen Corona geschlossen und damit die Sondernutzung nicht ausgeübt hat, keine Sondernutzungsgebühren berechnet.

mlk

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg