10°

Sonntag, 20.10.2019

|

VGN-Reform: Komfort soll steigen, Preise aber nicht

Zusätzliche Millionen für den ÖPNV in der Region - 20.09.2019 06:18 Uhr

Im VGN soll es bald ein Pilotprojekt für ein 365-Euro-Jahresticket für alle Schüler und Auszubildende geben. © Stefan Hippel


Im Nürnberger Stadtrat soll in der kommenden Woche das sogenannte Innovationspaket beschlossen werden. Allerdings haben noch nicht alle Verbundmitglieder zugestimmt. Es müssen aber alle Städte, Landkreise und beteiligte Transportunternehmen die Reform einstimmig beschließen.

Bilderstrecke zum Thema

Seit 1987 unterwegs: Die Geschichte der Nürnberger S-Bahn

Jeden Morgen nutzen tausende Pendler die Nürnberger S-Bahn. Vor mehr als 30 Jahren standen ihnen nur Regionalzüge – sie halten seltener als S-Bahnen – zur Verfügung. Als 1987 die erste Nürnberger S-Bahn-Linie in Betrieb ging, war das eine kleine Sensation, denn sie galt als Jahrhundertprojekt. Jahrelang war an den Plänen einer Schnellbahn für den Großraum Nürnberg gefeilt worden. Ein Rückblick.


Angeregt hatte der Freistaat eine Tarifreform, nur dann gebe es zusätzliche Millionen für den ÖPNV in der Region. Nur die Anhebung der Preise durch Subventionen auszusetzen, reichte dem Freistaat nicht.

Teurer Nahverkehr: VGN schneidet in neuer Studie schlecht ab

Die CSU hatte im Januar 2019 den Antrag gestellt, zu klären, wie mit neuen digitalen Angeboten eine Art Modellregion entstehen kann. Die Tarife sollen gerechter und kundenfreundlicher werden. Auch SPD und Grüne schlossen sich der Zielsetzung an.

Entlastung der Kunden

Offenbar sind die Verhandlungen schon weit gediehen. "Unsere Ideen zur Entlastung der Kunden, und zur Forcierung der Digitalisierung, werden nun in den Gremien des VGN realisiert. Wir sind überzeugt, dass wir mit dem VGN-Innovationspaket zur Attraktivitätssteigerung des Sortiments weiter beitragen", freut sich der CSU-Fraktionsvorsitzende Marcus König.

 

"Ein attraktiver Nahverkehr setzt auch voraus, dass die Chance der Digitalisierung genutzt werden und ein E-Ticket und E-Tarif in diesem Zusammenhang Berücksichtigung finden", erklärt der verkehrspolitische Sprecher der CSU im Stadtrat, Andreas Krieglstein.

NightLiner-S-Bahnen: Geld wäre ausreichend vorhanden

Geplant ist eine Stärkung des digitalen Vertriebswegs im VGN. Es soll ein Pilotprojekt für ein 365-Euro-Jahresticket für alle Schüler und Auszubildende geben. Das "9-Uhr-Abo" der VAG wird im gesamten Bereich des VGN angeboten. Die zusätzlichen Fördermittel sollen auch dazu verwendet werden, im Bereich der E-Tarife und E-Tickets gerechtere und benutzerfreundlichere Angebote zu machen.

Es wird digitale Einzelfahrscheine für alle Preisstufen und Gutscheinmodelle geben. "Unser Ziel, möglichst ohne vorheriges Studium der Tarifstruktur unkompliziert von A nach B zu fahren und dabei immer den günstigsten Tarif zu nutzen, wird schon bald Realität", hofft Krieglstein.

Bilderstrecke zum Thema

Mobil in der Region: Wie, wann und wie oft wir unterwegs sind

Wir sind immer unterwegs: Ins Büro, zum Einkaufen, abends in Richtung Kino... Mal steigen wir dafür ins Auto, mal bringt uns die Straßenbahn schneller ans Ziel. Für diese Bilderstrecke haben wir tief im Zahlen-Archiv der Stadt, des VGN oder beim Landesamt für Statistik gegraben - und interessante Zusammenhänge gefunden.


André Fischer

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg