Pro-Russland-Symbol?

"Z"-Krapfen in Regensburger Bäckerei sorgen für Aufregung

Alice Vicentini
Alice Vicentini

E-Mail zur Autorenseite

28.10.2022, 12:39 Uhr
Krapfen mit einer "Z"-Verzierung landeten in der Theke einer Regensburger Bäckerei (Symbolbild).

© Harald Sippel Krapfen mit einer "Z"-Verzierung landeten in der Theke einer Regensburger Bäckerei (Symbolbild).

In der Auslage einer Bäckerei in Regensburg sind Kunden und Kundinnen auf mehrere Krapfen mit einem "Z"-Symbol aufmerksam geworden. Der mit einer pro-russischen Haltung in Verbindung stehende Buchstabe, benutzt als Gebäck-Verzierung, hat auf den sozialen Medien für Aufregung gesorgt.

Seit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine gilt der Buchstabe "Z" als Zeichen für die Unterstützung der russischen Propaganda. Das "Z" steht für die Parole "Za Pobedu" (Auf den Sieg) und ist der Allgemeinheit aufgrund der breiten Berichterstattung in den Medien allgegenwärtig.

Auf Facebook finden sich Einträge, dass eine Firma Zimmermann die Krapfen bestellt und an ihre Kunden verteilt hat. Eine pro-russischen Haltung war damit sicher nicht verbunden, so der Tenor.

Auf Facebook werden die Artikel der Mittelbayerischen Zeitung und der Passauer Neuen Presse lebhaft kommentiert. Ein User scherzt: "Man kann schon viel hinein interpretieren und drehen wie man es braucht! Und außerdem steht das Z für Zrapfen". Eine Nutzerin erwähnt in dem Zusammenhang den Umhang ihrer Kinder, auf dem auch ein "Z" steht. Die meisten User halten eine Verbindung mit der Kriegspropanda für "übertrieben".

Ermittlungen gegen das "Z"-Symbol

Immer wieder werden in Deutschland strafrechtliche Konsequenzen angekündigt, wenn das "Z"-Symbol gezeigt wird. Ist ein Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine nachzuweisen und als "Billigung einer Straftat" gewertet, können laut Paragraf 140 im Strafgesetzbuch bis zu drei Jahre Haft oder eine Geldstrafe drohen.

3 Kommentare