Doch noch Budenzauber

Weihnachtsmarkt: Schwabach plant Ersatz

Gunther Hess

E-Mail zur Autorenseite

13.10.2021, 15:22 Uhr
Der traditionelle Schwabacher Weihnachtsmarkt wird nicht stattfinden, aber die Stadt plant einen Ersatz.

Der traditionelle Schwabacher Weihnachtsmarkt wird nicht stattfinden, aber die Stadt plant einen Ersatz.

Was Genaues weiß noch niemand. Bayern Wirtschaftsminister und Stellvertretender Ministerpräsident Hubert Aiwanger hat sich zunächst weit aus dem Fenster gelehnt. Weihnachtsmärkte seien kein Problem, alle bisherigen Beschränkungen würden aufgehoben. Mittlerweile ist die Bestätigung da.

Die anderen Ministerien und seinen Chef, Ministerpräsident Markus Söder, hat er erst gar nicht gefragt. Daher wird es die Ausführungsbestimmungen erst am Freitag geben. Die Veranstalter hängen also weiterhin in der Luft. Oder sie haben ihre Märkte bereits abgesagt.

„Es wird nicht „der“ Schwabacher Weihnachtsmarkt sein“, sagt Knut Engelbrecht, in der Stadtverwaltung Leiter des Referats für Recht, Soziales und Umwelt, „aber wir werden eine Ersatzveranstaltung auf die Beine stellen. Wir haben schon Ideen, wie man es hinkriegt.“

Mit Eislaufbahn

Die Eislaufbahn werde da sein und man werde versuchen, die Vereine einzubinden und Gastronomie zu ermöglichen. „Aber es ist vielleicht nicht einfach“, räumt Engelbrecht ein, „es kann nur ein Ersatz sein.“ Aber immerhin: Die Erfahrungen mit dem Schwabacher Herbst können nicht so schlecht gewesen sein.

Hartmut Hetzelein, Vorsitzender des Schwabacher Verkehrsvereins, der üblicherweise den Weihnachtsmarkt organisiert, sagt der Schwabacher Weihnachtsmarkt ist und bleibt abgesagt. Diese Entscheidung könne nicht rückgängig gemacht werden. Bei einem Treffen am 15. September habe man sich darauf verständigt. Damals gab es allerdings noch Alkoholverbot und diverse Sicherheitsauflagen „Es geht um die Verantwortung – und die kann ich nicht tragen!“

Der Schwabacher Weihnachtsmarkt findet üblicherweise am zweiten und dritten Adventswochenende statt. 60 Mitmacher müssten ihn vorbereiten und dann die Buden besetzen.

Abgesagt ist abgesagt, heißt es in wiederum Wendelstein. Es wird also keinen Wendelsteiner Weihnachtsmarkt in den Straßen rings um die St.-Georgskirche geben.

Keine Kommentare