-1°

Mittwoch, 27.01.2021

|

zum Thema

Teures Wohnen in Nürnberg: Hohe Mieten sind nur fair

Corona konnte den Trend bei den Mietpreisen nicht stoppen, zu beneiden sind Vermieter trotzdem nicht - 14.01.2021 09:26 Uhr

Auch im Pandemiejahr 2020 sind die Mieten in deutschen Städten weiter angestiegen.

25.08.2019 © Janine Schmitz/photothek.netvia www.imago-images.de, imago images / photothek


Wer in Nürnberg derzeit eine Mietwohnung sucht, dem kann man kaum verdenken, wenn er dabei Wut auf die Vermieter bekommt. Wer etwa in Kurzarbeit ist und schon vorher finanziell nicht gerade auf Rosen gebettet war, der darf sich schon wundern, warum sich Vermieter auch während der Krise ihr Eigentum weiterhin vergolden lassen können.

In vielen Fällen aber ist die Antwort leicht: Vermieter können es eben. Die Nachfrage nach Wohnraum in Nürnberg ist groß – da findet sich schon einer, der den geforderten Preis dafür bezahlt. Warum sollte man da weniger verlangen? Und noch ein Punkt ist wichtig: Vermieter können nicht nur viel verlangen, sie müssen es oft auch. Nicht nur, weil ansonsten das Finanzamt anklopft, die Vermietung als Liebhaberei abstempelt und Instandhaltungskosten nicht mehr anerkennt.

Bilderstrecke zum Thema

Top Ten: Das sind die größten Wohnanlagen Nürnbergs

Nürnberg ist zwar nicht Manhattan, in der Frankenmetropole ragen dennoch einige markante Hochhäuser in den Himmel. Einige Wohnanlagen beherben sogar um die 500 Menschen. Welche das sind, lesen Sie in unserer Bildergalerie.


Nein, ähnlich wie die Mietpreise sind schließlich auch die Kosten für den Erwerb und den Erhalt von Wohnraum gestiegen. Wer ein wenig Geld übrig hat und sich als Altersvorsorge eine kleine Mietwohnung anschafft, der muss so viel Geld dafür hinlegen, dass er im Anschluss daran gar nicht darum herumkommt, dafür dann auch viel Miete zu verlangen – vorausgesetzt, am Ende soll zumindest noch eine kleine Rendite übrig bleiben.


Nürnberg: 24 Prozent der Haushalte mit Kind haben zu wenig Wohnraum


Was aber hilft nun gegen hohe Mieten? Bauen, bauen, bauen. Nur wenn es gelingt, ausreichend neue Wohnflächen zu schaffen, lässt sich der Trend zu immer höheren Mieten aufhalten. Wie aber bringt man Investoren zum Bauen? Ohne Aussicht auf Profit wird das wohl nicht gehen.

30

30 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg